Anne Geddes – Babyfotografie & Babyfotos

Baby in Blumenkorb von Anne Geddes

Anne Geddes, heute eine der bekanntesten und berühmtesten Fotografinen wenn es um Babyfotografie und Fotos von Kleinkindern geht, wurde am 13.09.1956 in Queensland, Australien geboren. Sie entwickelte schon sehr früh einen unverkennbaren Stil, der sich durch Ihre gesamten Werke durchsetzt.

Eine kurze Biographie

Anne Geddes wurde zusammen mit vier Schwestern auf einer Ranch im Norden Queenslands, Australien großgezogen. Als drittes Kind auf der Rinder-Farm, konnte Sie damals viel Zeit mit Pferde-Reiten, Rinder hüten, im Heu spielen und dem Schwimmen in Flussbecken während der Regensaison des Landes verbringen.

Gumnut Babies von May GibbsBereits als Kind war Anne Geddes fasziniert von den Büchern der Kinderbuchautorin und Illustratorin May Gibbs und Ihrem Buch „Gumnut Babies“ (auf Deutsch so in etwa: Gummibaum-Nuss-Babies – Gumnut ist die Nuss des Gummiarabikum Baumes „Eucalyptus gummifera“), was Ihren späteren Stil als Fotografin entscheidend prägen sollte.

[ad#300-x-250-text-and-image]

Als Sie mit 16 Ihre Schule beendete nahm Sie einen ersten Job bei einer Neuseeländischen Hotelkette an und hatte so die Chance im Alter von 17 Jahren sowohl im Land als auch international unterwegs zu sein. Da sie Ihre Reisen sozusagen dokumentieren wollte, begann Anne Geddes sich mit der Fotografie auseinanderzusetzen. Neben Ihrer wachsenden Begeisterung zur Fotografie, hatte Sie im Hinterkopf, eines Tages einen Bekleidungsladen zu eröffnen.
Mit 22 arbeitete Sie als Sekretärin bei einem lokalen Fernsehsender und heiratete kurz darauf den Programmdirektor des Senders, Kel Geddes, mit dem Sie Ihre beiden Töchter, Stephanie und Kelly, abwechselnd in Australien und Neuseeland großzieht. Sie ist bis heute mit Ihrem Mann verheiratet, der mit ihr das „Familienunternehmen“ Geddes leitet. 1984 begann sie, Portraits und Fotografien von Babies und Kleinkindern von zu Hause aus zu machen und entwickelte letztendlich, als sie sich mit der Studiofotografie anfreundete, bis 1990 Ihren typischen Stil, den sie bis heute beibehält.

Besonders erwähnenswert ist wohl die Art und Weise wie sie mit den Kleinen Kindern umgeht. Die Kinder scheinen sich nicht zu langweilen und auch nicht zu den Motiven gezwungen zu werden, sodass Ihnen der Spaß bei der Sache vergeht.

Motive von Anne Geddes

Baby in Blumenkorb von Anne GeddesDie Motive von Anne Geddes weisen immer das selbe Thema auf: Sie „drapiert“ (ich bitte um Entschuldigung für das Wort) Babies und Kleinkinder sehr gekonnt in teilweise surreal wirkende Arrangements aus Blumen, schmückt sie mit Blumen, Tierkostümen und lässt die fotografierten Babies oft in Ihren Bildern schlafen. Drei Babies von Anne GeddesDie Babies wirken dabei immer sehr zufrieden, ja man möchte fast sagen, natürlich in Ihren Bildern und man bekommt nicht das Gefühl, dass es für sie unangenehm gewesen wäre, von der Fotografin aufgenommen zu werden.

Fazit zu den Fotografien von Anne Geddes

Selbstverständlich, wie man sich gut vorstellen kann, polarisieren die Fotografien von Anne Geddes. Mir persönlich sind sie einfach ein wenig „too much“, was allerdings nicht das Lebenswerk und das Schaffen der Fotografin Anne Geddes schmälern soll. Nicht zu unrecht ist Sie eine der bekanntesten Vertreter Ihre Zunft, die sich auf Babyfotografie spezialisiert hat. Vielleicht ist es bei manchen der Neid, der aus Ihnen spricht, wenn Sie die Fotografien von Ihr bis aufs Schärfste kritisieren. Ich sehe es ein wenig anders: Anne Geddes ist schlau genug aus Ihrer Passion Geld zu machen und es gibt genügend Menschen, denen es gefällt.

Man kann damit rechnen im Laufe Ihrer Karriere noch viel von Ihr zu sehen und zu lesen.

Literatur von Anne Geddes

Da Anne Geddes gerade im Bereich Babyfotos aktiv ist und bereits einige Bücher und sonstige Artikel herausgebracht hat, haben wir Dir hier eine Auswahl unserer beliebtesten Produkte zusammengestellt:

 

 

Weiterführende Informationen