Langzeitbelichtungen – Teil 4 – am Tag

Langzeitbelichtungen am Tag - Motiv Wasserfall

Nachdem wir uns in unserem letzten Theoriebeitrag über Langzeitbelichtungen am Abend oder in der Blauen Stunde (Blue Hour) ausgelassen haben, kommen wir heute zu einer Form der Langzeitbelichtung am Tag, die viele von Euch wahrscheinlich schon gesehen haben, jedoch eher selten ausprobiert haben.

Notwendige Ausrüstung für Langzeitbelichtungen am Tag

  • Stativ (wie immer)
  • passender Graufilter in gewünschter Stärke
  • passendes Motiv

 

Was ist ein Graufilter und warum braucht man diesen?

Langzeitbelichtungen am Tag - Motiv WasserfallEin Graufilter wird in der Regel vor das Objektiv geschraubt und hat den Effekt, dass der Filter durch die geringe Lichtdurchlässigkeit, Langzeitbelichtungen am Tag erlaubt. Normalerweise würde eine Fotografie mit einer Langzeitbelichtung tagsüber hoffnungslos überbelichtet werden, unabhängig der eingestellten Blende. Graufilter gibt es von unterschiedlichen Herstellern und in unterschiedlichen Abdunkelungsstufen (angegeben mit z.B. ND 0,6). Die bekannten Graufilter werden derzeit mit 7 unterschiedlichen Dichtenwerten ausgeliefert, preislich liegen die Graufilter sehr dicht beieinander und werden nur unmerklich mit ansteigendem Dichtwert teurer.

Wie mißt man die richtige Belichtungszeit bei der Arbeit mit Graufiltern für Langzeitbelichtungen tagsüber?

Anbei eine Tabelle, die den Verlängerungsfaktor der Verschlusszeit, die Dichte des filters und die Lichtreduktion in Blendenstufen darstellt:

Dichte von Graufiltern

Dichte (ND)Verlängerungsfaktor (Verschlusszeit)Lichtreduzierung in Blendenstufen
0,32 x1
0,64 x2
0,98 x3
1,864 x6
3,01.000 x10
4,010.000 x13
6,01.000.000 x20
Tabellarische Gegenüberstellung der Dichte (ND) von Graufiltern in Bezug auf Verlängerungsfaktor der Verschlusszeit und der Lichtreduktion in Blendenstufen

Was gilt es bei der Langzeitaufnahme mit Graufiltern zu beachten?

Langzeitaufnahme mit MenschenOftmals ist aufgrund des Graufilters eine richtige Belichtungsmessung und Fokusierung auf das Motiv nicht oder nur eingeschränkt möglich. Daher sollte man unbedingt in den manuellen Kameramodus wechseln, bevor man wie folgt vorgeht:

  • Motiv ohne vorgeschreubten Graufilter „einmessen“, d.h. die gewünschte Blende und Belichtungszeit finden.
  • Ein mal scharf stellen, dabei die Belichtungszeit merken.
  • Graufilter auf das Objektiv schrauben und anschließend die Kamera in den manuellen Modus schalten, Autofokus deaktivieren nicht vergessen.
  • Zuerst gemessene Belichtungszeit mit dem Verlängerungsfaktor aus der Tabelle multiplizieren und einstellen
  • Anschließend kann das Bild mit einer Langzeitaufnahme aufgenommen werden, ohne dass es überbelichtet ist.

 

Was sollte man sonst beachten?

Eigentlich gelten die selben Regeln wie bei den Langzeitbelichtungen am Abend oder in der Nacht. Fotografiere am besten mit einem niedrigeren ISO-Faktor um das Rauschen im Bild zu vermeiden.

Bildreferenzen:Overlander Falls„, „Under my umbrella

9 Comments

Kommentar verfassen