DSLR CCD-Sensorreinigung

Utensilien zur Sensorreinigung bei digitalen Spiegelreflexkameras

Die Sensorreinigung von CCD-Chips bei digitalen Spiegelreflexkameras

Utensilien zur Sensorreinigung bei digitalen Spiegelreflexkameras Die Sensorreinigung bei digitalen Spiegelreflex Kameras ist ein leidliches Thema, bei dem Laien oftmals das Gefühl haben, es nicht selbst machen zu können. Wenn man mit Laien darüber spricht, stellt man sehr schnell fest, dass oftmals der Glaube herrscht, dass man hier mehr als vorsichtig sein muss und es besser von einem Spezialisten machen lässt. Es existieren genügend Mythen über die Sensorreinigung, es werden Fragen gestellt, ob man es überhaupt selbst machen sollte, doch damit will ich an dieser Stelle aufräumen und meine Variante präsentieren, die so weit bei meiner alten Nikon D80 ebenso gut funktioniert hat, wie bei meiner neueren Nikon D700.

Ich kann hier schlecht auf alle einzelnen Kameramodelle eingehen, wesshalb ich Euch bitten würde, unbedingt einen Blick in das Kamerahandbuch zu werfen, bevor Ihr damit beginnt um einige technische Dinge vorher abzuklären.

[ad#300-x-250-text-and-image]

Generell noch etwas vorab: Wenn man im allgemeinen Sprachgebrauch von einer Sensorreinigung spricht, sollte man wissen, dass vor dem eigentlichen CCD-Chip der Kamera ein hochvergütetes Glas, ein UV-Filter, sitzt, d.h. den Sensorchip zu beschädigen sollte doch recht schwer fallen, außer man zerstört das Glas selbst. Dies ist mir jedoch in all den Jahren noch nie passiert, ebensowenig wie dass das Glas selbst beschädigt, verkratzt oder verschlimmbessert wurde.

Was man auf keinen Fall unternehmen sollte:

Es kursieren im Internet einige „Tipps“ zur Reinigung von Sensoren bei digitalen Spiegelreflexkameras die ich niemandem nahe legen würde, eher sogar dringend davon abraten würde:

  • Reinigung mittels Sensor-Film, Disco-Film oder Ähnlichem (das hat früher bei Schallplatten schon nicht richtig funktioniert, es blieben oft Rückstände des Disco-Films in den Rillen, welche ich auf einem CCD-Sensor von Spiegelreflex-Kameras lieber nicht sehen will).
  • Reinigung mit Tesa-Film oder anderen Klebebändern (Rückstände von Klebebändern, wie z.B. Tesa-Film oder Scotch Klebebändern wieder vom Chip abzubekommen gestaltet sich sicher schwieriger als Staub vom Sensor weg zu bekommen).
  • Nassreinigungsmethode mit leicht entflammbaren Methanol (leicht entzündlicher Alkohol, dessen Dämpfe eher ein Gesundheitsrisiko darstellen, selbst wenn durch das Methanol – wie oft behauptet – keine Rückstände auf dem CCD-Sensor bleiben, außerdem ist die Mitnahme vom Methanol auf Reisen sobald man fliegt echt ein Problem).

 

Benötigte  Hilfsmittel zur CCD Sensorreinigung:

  • Lens Pen Reinigungsstift zum Reinigen des Sensors in der Kamera > bei amazon.de bestellen.
  • Silikon Blasebalg / Gebläse > Giottos Blasebalg hier bei amazon bestellen.
  • Optional eine beleuchtete Lupe zum leichteren Auffinden und Reinigen von Verunreinigungen auf dem CCD Sensor.

 

Das Vorgehen bei der Sensorreinigung in der Kamera

Ich habe versucht, das Vorgehen bei der Reinigung so gut wie möglich mit meiner kleinen Snapshot Kamera zu dokumentieren. Ich hoffe, dass die Bilder aussagekräftig genug sind, ansonsten könnt Ihr gerne hier jederzeit Fragen stellen und ich versuche sie so gut wie möglich zu erklären, was ich gemacht habe. Einige Schritte bei der Sensorreinigung kann man vielleicht nicht so gut erkennen.

1. Schritt: Testbild machen

Bevor wir uns an die Sensorreinigung machen, solltet Ihr mit Eurer Kamera erst mal ein Testbild machen, um festzustellen, ob überhaupt Verunreinigungen auf dem Sensor sind. Hierzu am besten mit einer Blende von 18 – 20 einen weißen, möglichst strukturfreien Hintergrund, fotografieren und das Testbild anschließend in einem Bildbearbeitungsprogramm Eurer Wahl ansehen. Erkennt Ihr hier Flecken, könnt Ihr davon ausgehen, dass Staubpartikel auf dem Sensor sind und diese entfernt werden sollten.

2. Schritt: Akku laden

Kamera in Wartungsmodus zur Sensorreinigung von DSLR Kameras versetzenMan kann es nicht oft genug wiederholen: Unbedingt den Kamera-Akku vor der Sensorreinigung komplett laden. Sollte der Akku während der Reinigung entladen werden, wird der Spiegel (der Verschluss) der Kamera wieder zurückklappen. Wenn Ihr währenddessen mit dem Lens Pen Reinigsungsstift auf dem Sensor reinigt, wird der Spiegel gestoppt und die Kamera bzw. der Verluss wird einen Fehler ausgeben, den alleine der Service des Herstellers wieder reparieren kann. Daher noch mal: Ladet den Akku komplett auf, dann bleibt genügend Zeit, die Sensorreinigung vorzunehmen.
Die meistens von den Herstellern empfohlene Alternative die an ein Netzteil angeschlossene Kamera einer Sensorreinigung zu unterziehen, würde ich nicht empfehlen, da Ihr mit der Variante nie die komplette Bewegungsfreiheit erreicht und immer aufpassen müsst, dass Euch das Netzkabel nicht aus Versehen abgeht.

3. Schritt: Objektiv entfernen und Spiegelkasten reinigen

Objektiv zur Sensorreinigung abnehmenKamera zur Sensorreinigung ausblasen mit BlasebalgIm nächsten Schritt wird das Objektiv entfernt und zuallererst der Spiegelkasten gereinigt. Stellt dabei die Kamera auf den Kopf, sodass die Öffnung des Kamera-Bodies nach unten zeigt, denn so fallen Staub und feinste Partikel bereits beim ausblasen raus. In dem Bild links halte ich selbst die Kamera seitlich, damit man besser erkennen kann, was zu machen ist. Es ist nicht notwendig bei dem Blasvorgang komplett in den Body reinzugehen – lieber mit ein wenig Abstand pusten, dann kann auch nichts passieren.

4. Schritt: CCD-Sensor prüfen und noch mal sauber machen (wenn notwendig)

CCD Sensor mit feinem Pinsel reinigenWenn Ihr den Spiegelkasten gereinigt habt, solltet Ihr Euch den Sensor entweder unter einer Lupe ansehen, oder den Sensor langsam so gegen das Licht halten, sodass ihr jeden einzelnen Bereich des Sensors betrachten könnt. In diesem Tutorial habe ich es ohne eine oft teure Lupe gemacht, denn so geht es auch. Wenn die Pinselhaare eures Lens Pens richtig weich sind, dann könnt Ihr mit diesem Pinsel noch kleine Überbleibsel auf dem Sensor wegbürsten. Alternativ gibt es auch spezielle Reinigungsstifte für den CCD Sensor, die etwas teurer sind, allerdings auch nicht unbedingt notwendig um die Sensorreinigung erfolgreich durchzuführen.

5. Schritt: Spiegel reinigen

Spiegel nach der Sensorreinigung zurückklappen und reinigenEin Tipp vorweg noch an dieser Stelle: Schaltet die Kamera unbedingt vor der Reinigung des Spiegels aus, denn dann kann dieser durch versehentliches Betätigen des Auslösers nicht umgeklappt werden, während man seinen Finger in der Kamera hat. Hat man die Kamera wieder aus dem Wartungsmodus genommen (bei Nikon Kameras geschieht dies meist durch einmaliges Ausschalten der Kamera), so sollte man auch gleich noch den Spiegel der Kamera säubern. Hierzu verwende ich im ersten Schritt meistens den Pinsel des Lens Pens, reinige dann aber noch mal mit einem fusselfreien Mikrofaser-Tuch. Selbstverständlich auch hier nur mit wenig Druck wie bei der Sensorreinigung auf den Spiegel drücken, damit nichts passiert, aber auch ein Spiegel in der Kamera ist nicht besonders empfindlich.

6. Schritt: Objektiv vorne und hinten reinigen

Objektiv-Innenlinse nach der Sensorreinigung sauber machenObjektivlinse nach der Sensorreinigung sauber machenWenn man eh gerade schon dabei ist, sollte man sich noch die Zeit nehmen, die fordere und die hintere Linse des (der) Objektive sauber zu machen. Hier eignet sich die weiche andere Seite des Pinsels besonders, um Fettflecken, Wasserflecken und kleinste Staubpartikel zu entfernen.

Kleiner Tipp zum Schluss: Mit der Sensorreinigung, wenn man sie selbst macht, kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Einfach mit etwas Gefühl an die Sache rangehen. Ich würde empfehlen, die Reinigung ca. alle 3 Monate bei häufigem Objektiv-Wechsel durchzuführen.

Selbstverständlich macht Ihr die Reinigung Eures CCD-Sensors auf eigene Gefahr. Es handelt sich bei diesem Beitrag um eine Anleitung, wie ich dabei vorgehe, jedoch keine Empfehlung, wenn Ihr Euch nicht dabei sicher fühlt.