Das Nikonians-Handbuch zur Nikon D700

Nikon D700 Handbuch vom dpunkt.verlag

Das Nikonians-Handbuch zur Nikon D700dpunkt.verlag
Darrell Young • James Johnson
Das Nikonians-Handbuch zur Nikon D700
ISBN 978-3-89864-625-3

 

Unsere Wertung

5 von 5 Sternen Volle 5 von 5 Sternen

Man kennt es selbst, da kauft man sich eine neue Kamera, vorzugsweise einen neuen Body und bekommt vom Hersteller eine ausführliche technische Anleitung im Kleinformat mitgeliefert. So erging es mir auch vor zwei Jahren mit meiner Kamera. Damals war der Umstieg von der D80 zur D700 doch ein gewaltiger, ich wollte aber weg vom Kleinformat, hin zum Mittelformat, daher habe ich den Schritt damals zur D300 ausgelassen, auch wenn die Kamera sehr gute Wertungen erhalten hatte und die D700 einfach noch ziemlich neu gewesen ist. Innerhalb der vergangenen zwei Jahre etwa 30.000 Fotos, einigen Reisen, einigen Objektivzukäufen, Verkäufen, Blitzeinkäufen, etc. später habe ich zahlreiche Praxiserfahrung sammeln können in der Produktfotografie, People-Fotografie, vor allen Dingen aber in der Architektur und Landschaftsfotografie.
Die Nikon D700 ist eine Top-Kamera mit einer einmaligen Bildqualität, die technische Dokumentation zum Nikon Body jedoch lässt zwar nichts aus, jedoch angenehm zu lesen und zu schmökern ist sie nicht. Daher habe ich mir jetzt nach so langer Zeit „Das Nikonians-Handbuch zur Nikon D700“ des dpunkt-Verlages angesehen.

Zum Inhalt des Buches „Das Nikonians-Handbuch zur Nikon D700“

Die Autoren Darrel Young und James Johnson sind bereits beide vielleicht dem ein oder anderen ein Begriff vom dem gleichnamigen Handbuch zur Nikon D300. Da ich dieses Buch nie gelesen habe, kann ich an dieser Stelle keinen Vergleich ziehen. Das Buch vom dpunkt-Verlag ist 260 Seiten stark und bietet ein übersichtlich gestaltetes, extrem gut zu lesendes Seitenlayout. Die beiden Autoren haben einen sehr angenehmen Schreibstil, der einen selbst an ein so relativ technisches Buch, wie „Das Nikonians Handbuch zur Nikon D700„, fesselt. Ich habe die ersten Seiten beim ersten Aufschlagen gut angelesen und mir daraufhin gleich den restlichen Tag Zeit genommen, das Buch weiter zu studieren.

Der Aufbau von „Das Nikonians-Handbuch zur Nikon D700“

Die Strukturierung und der Aufbau sind absolut durchdacht, man wird von Grundfunktionen der Kamera zu spezielleren Einstellungen bis hin zu feinsten Einstellungen von beiden Autoren geführt. Zu vielen Themenbereichen werden Praxisbeispiele mit passenden Fotos geliefert und genau erklärt, was verändert wurde und vor allem warum. Nicht ohne Grund kann man hier dem Buchrückentext absolut vertrauen, wenn dort steht „Der lebendige Schreibstil und die profunde Sachkenntnis der Autoren machen dieses Buch nicht nur zu einem unentbehrlichen Nachschlagewerk, sondern auch zu einem wahren Lesevergnügen für jeden D700 Fotografen.“.

Das Nikonians-Handbuch zur Nikon D700“ ist in neun Kapitel unterteilt dich sich nacheinander mit folgenden Themen auseinandersetzen:

  1. Praktischer Einsatz der Nikon D700
    Die Autoren behandeln hier ausnahmslos alle wichtigen Funktionen der Kamera, die man bei Fotografieren in bestimmten Situationen und allgemein kennen sollte. Es werden Themen angesprochen wie die Rauschunterdrückung, das aktive D-Lighting und der Umgang mit die Messfelder der Kamera erklärt.
  2. Belichtungsmessung, Belichtungssteuerung und Histogramm
    Gerade die Messung von Belichtung ist eine der Funktionen die ich gerne im Nikon eigenen Kamerahandbuch zur D700 besser erklärt gewusst hätte.
  3. Das Autofokusmodul Multi-CAM 3500FX
    Hier wird auf die Steuerung der Autofokus Messfelder genauer eingegangen und welche Vorteile man durch die gezielte Steuerung hat.
  4. Weißabgleich
    Der Weißabgleich und die richtige Messung der Farbtemperatur in der Kamera ist einer der entscheidenden Punkte, die einem gerade bei der Nachbearbeitung in Bildbearbeitungsprogrammen wie Adobe Photoshop viel Zeit bei der Produktfotografie ersparen können.
  5. Die Aufnahmekonfiguration und die Optionen des Aufnahmemenüs
    Kompressionsstufen der JPEG-Komprimierung und weitere Hinweise zu den möglichen Bildformaten in denen die Nikon D700 Ihre Fotos abspeichern kann, werden hier behandelt. Dieses Kapitel ist mit Sicherheit auch interessant für Fotografie-Anfänger und Laien.
  6. Die Individualkonfiguration und die Individualfunktionen
    Hier finden die Menüpunkte, die ich selbst am öftesten benötige, Erwähnung. Die Autoren Darrell Young und James Johnson  gehen hier auf benutzerdefinierte Einstellungen ein, die der Fotograf sehr schnell, wenn sie einmal festgelegt wurden, wechseln kann. Ich würde ohne die Verwendung der Individualkonfigurationen der Kameras und der vier möglichen Presettings nicht mehr auskommen, denn sie ersparen so viel Zeit im täglichen Umgang mit der Kamera.
  7. Das Wiedergabemenü
    Ist man mal bei Kunden oder auch privat unterwegs und möchte seine Foto auch ohne Laptop angemessen präsentieren, erfährt man hier in dem Kapitel, welche Möglichkeiten die Kamerasoftware bietet.
  8. Systemmenü, Bildbearbeitungsmenü und benutzerdefiniertes Menü
    Hier bietet sich dem Leser eine Komplettübersicht aller im Systemmenü vorhandenen Optionen inkl. Erklärungen die einen nicht im Dunkeln stehen lassen.
  9. Das Nikon Creative Lighting System
    Besonders für die Potraitfotografie finden sich in diesem Kapitel zahlreiche Praxistipps, wie man das Creative Lighting System der D700 am Besten für die jeweiligen Situationen beim Shooting einsetzen kann. Dies war eines der interessantesten Kapitel für mich, da ich hier zwar nichts neues gelernt, aber dadurch doch einige der grundlegenden Kamerafunktionen besser verstanden habe.

 

Mein Fazit zum Buch

Ich habe seit meiner Zeit als Grafik-Designer extrem viel Fachliteratur gelesen und bin von diesem Buch so begeistert, dass ich fast sagen möchte, dass es das beste ist, was mir bisher an Fachliteratur begegnet ist. „Das Nikonians-Handbuch zur Nikon D700“ ist absolut empfehlenswert und landet ab sofort in meinem Fotokoffer oder meinem Fotorucksack anstelle der Nikon eigenen Anleitung zur D700.
Das Buch ist nicht nur für Anfänger geeignet, sondern auch ein perfekter Begleiter für semiprofessionelle und professionelle Fotografen.

Bildreferenz: Titelbild des Posts mit freundlicher Genehmigung von Nikon, Buchtitel mit freundlicher Genehmigung des dpunkt-verlages

Kommentar verfassen