Richard Avedon

Fotografien von Richard Avedon - Modefotograf - Fashionfotograf

Fotografien von Richard Avedon - Modefotograf - FashionfotografRichard Avedon, geboren am 15. Mai 1923 in New York, gestorben am 01. Oktober 2004 in San Antonio, Texas, war einer der bedeutendsten Fashion- und Modefotografen in den USA neben Irving Penn, Martin Munkacsi und Louise Dahl-Wolfe. Er fotografierte unter Anderem für die Vogue, Harper’s Bazaar und das Fashion Magazin „Life“ seit etwa 1944.

Das Leben von Richard Avedon

Bereits in jungen Jahren, als er die DeWitt Clinton High School in der Bronx besuchte, arbeitete er mit dem später berühmten Schriftsteller James Baldwin an einer Schülerzeitung. Nach seinem Schulabschluss blieb Richard Avedon, ein Sohn Jüdisch-Russischer Einwanderer, nur kurz auf der Columbia University, da er als Fotograf bereits 1942 im Alter von19 Jahren begann, die Merchant Marines mit einer Rolleiflex Kamera für Passfotos zu portraitieren. Die Merchant Marienes waren eine Marineeinheit aus dieser Zeit die zu Beginn des zweiten Weltkrieges viele Marinesoldaten rekrutierten.
Zwei Jahre später begann er für ein Warenhaus als Werbefotograf zu arbeiten und wurde ziemlich schnell von Alexey Brodovitch, dem Art Director des Harper’s Bazaar entdeckt. Im Jahr 1946 führte Richard Avedon bereits sein eigenes Studio und begann Bilder für die Modemagazine „Life“ und „Vogue“ zu fotografieren. Sehr schnell wurde er zum Leitenden Fotografen von Harper’s Bataar, da er bereits früh einen ganz eigenen Stil entwickelte. Im Gegensatz zu seinen Kollegen und den damals üblichen Fotografien, setzte Avedon auf emotionale Modefotografie, welche die Models in lebendigen Posen mit freundlichem, ausdrucksstarken Gesichtsausdrücken und auch in Bewegung zeigte. Er war auch der erste, der Haute Couture nicht mehr ausschließlich im Studio, sondern auch in alltäglicher Umgebung fotografierte.
1950 wurde Ihm vom „Art Directors Club“ New York die „Highest Achievment Medal“ verliehen.

1966 entschied sich Richard Avendon dazu, Harper’s Bazaar zu verlassen um als Fotograf für die Vogue zu arbeiten. Er wurde nach und nach bei der Vogue zum Chef-Fotografen und fotografierte die meisten Cover der Vogue von 1973 bis in den späten 1988er Jahren Anna Wintour Chefredakteurin der Vogue wurde. Besonders erwähnenswert sind seine immer wiederkehrenden Auftragsarbeiten für Gianni Versache seit der Sommer-Kollektion 1980. Er fotografierte ebenfalls die Calvon Klein Jeans Kampagne mit der 15 Jahre alten Brooke Shields.

Richard Avedon "In the American West" BuchtitelNeben seinen Modefotografien wurde Richard Avedon ebenso bekannt durch seine Portraitfotos von bekannten Politikern aus seiner Zeit. Trotz seines durchaus umstrittenen aber um so beeindruckenderen Buches „In the American West 1979 – 1984.„, welches nur noch gebraucht auf dem Markt vorhanden ist und als absolute Rarität gehandelt wird (Tipp von mir: Wenn Ihr ein Exemplar irgendwo bekommen könnt, unbedingt kaufen!), wollten immer mehr Führungspersonen von Ihm Fotografiert werden. In dem Buch „In the American West“ portraitierte Richard Avendon, Wanderarbeiter, die so gar nicht amerikanisch waren und irgendwie nicht zum Image des Westens der USA passen sollten. Er löste damit unter Kritikern zahlreiche Diskussionen aus, begeisterte aber viele mit diesen eindrucksvollen Portraitaufnahmen. Für Richard Avedon war lt. eigener Aussage die Fotoserie „In the American West“ eine „Befreiungsgeste“. Er wollte damit „für eine gewisse Zeit den Anforderungen entfliehen, die der Betrieb“ seines „Studios unablässig an“ Ihn stellte, so Richard Avedon in einem Interview am 24.11.2000 veröffentlicht auf „derFreitag„. Um die selbe Zeit herum entstanden auch die Vietnam Fotos aufgrund seines Engagement für die Anti-Kriegs-Bewegung, mit denen er ebenfalls ziemlich unter Kritik geriet.

Durch seine Vielseitigkeit wurde Richard Avedon berühmt. Diese bewahrte er sich bis zu seinem Tod. Seine Besonderheit liegt in der Fähigkeit Menschen mit Ihrem für sie typischen Ausdruck und einer ungewöhnlichen Offenheit aufzunehmen.

Weiterführende Links:

Bildreferenzen: Alle Bilder unter Copyright von Richard Avedon „The Richard Avedon Foundation“