SpyderCube von Datacolor: Alternative zur Graukarte

Erklärung zum SpyderCube von Datacolor und der Messung

Ich nutze den SpyderCube seit mehreren Jahren und bin sehr zufrieden mit dieser einfachen Möglichkeit einen korrekten Weißabgleich bei Fotoshootings zu machen. Besonders hilfreich ist er im Studio, wenn sich die Lichtverhältnisse während eines Shoots kaum verändern.

[ad#300-x-250-text-and-image]

Ein paar Grundlagen zum SpyderCube von Datacolor

Den SpyderCube gibt es derzeit für ca. 34,40 Euro bei amazon zu bestellen: Hier den SpyderCube bestellen!

Vorteile des SpyderCubes

Der SpyderCube hat in meinen Augen einige Vorteile, die ich Euch hier im einzelnen kurz erklären will:

  • stabiler Bau, d.h. man kann ihn gut mal auf ein Shooting mitnehmen, in den Rucksack „schmeissen“ und gut ist es.
  • farbecht (ich habe meinen seit knapp zwei Jahren und da hat sich nichts verändert).
  • man kann Ihn bequem auf ein Stativ schrauben oder über die Schnur ins Bild baumeln lassen.
  • Keine extra Software notwendig wie bei manchen Graukarten oder Farbkarten.
  • er ist klein, handlich, nimmt nicht viel Platz weg und ist leicht.

 

Was „kann“ der SpyderCube?

Erklärung zum SpyderCube von Datacolor und der MessungDer SpyderCube liefert Euch alle neutralen Grauwerte die Ihr braucht, um einen Weißabgleich in Euren Fotos nach einem Shooting durchzuführen. Am besten funktioniert der Weißabgleich mit einen RAW Converter Eurer Wahl, da diese RAW Converter alle Einstellungsmöglichkeiten, die man zum Weißabgleich mit dem SpyderCube benötigt, in einem Screen zur Verfügung haben. Selbstverständlich funktioniert der Weißabgleich aber auch mit JPEG-Dateien in einem professionellen Bildbearbeitungsprogramm wie Adobe Photoshop.
Folgende Werte könnt Ihr ganz einfach mit der Pipette am SpyderCube aufnehmen:

  • Die Chromkugel eignet sich für die Aufnahme und Messung von Spitzlichtern.
  • Die spektralneutralen 18% Grautöne sind perfekt für die Messung der Farbtemperatur und Mitteltöne bei allen Lichtverhältnissen geeignet.
  • Die Weißflächen unterhalb der Grauflächen dienen der Festlegung der Glanzpunkte eines Bildes. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihr Foto gedruckt werden soll.
  • Unten am Würfel findet sich die Schwarzfläche in Bezug zum absoluten Schwarzwert einer Fotografie. Diese ist gut geeignet um das Kontrastverhältnis im Bild zu beurteilen.
  • In der Schwarzfläche befindet sich die Lichtfalle, ein Loch, das den absoluten Schwarzwert definiert.

 
Somit bekommt Ihr aus diesem kleinen Würfel eine Graukarte im Mini-Format, die man bequem einpacken kann. Die Abbildung auf der linken Seite zeigt Euch genauer, wo die einzelnen Werte abgelesen werden. Damit Ihr auch noch wisst, wie man einen schnellen Weißabgleich mit dem SpyderCube machen kann, bereiten wir bis morgen noch ein Tutorial „Weißabgleich mit SpyderCube von Datacolor“ dafür vor. Das Gute am Weißabgleich mit dem SpyderCube ist, dass er für ganze Belichtungsstrecken perfekt geeignet ist.