Eric Staller

Lichtmalerei - Light Drawings von Eric Staller "Light Domes"

Eric Staller ist neben seiner Tätigkeit als Künstler und Erfinder in den USA ebenso ein berühmter Fotograf, der vor Allem bekannt wurde durch seine Light Drawings. Man könnte Ihn als gesellschaftskritischen Künstler bezeichnen, der mir sehr viel Begeisterung und Witz an seinen Kunstwerken arbeitet und damit eine breite Öffentlichkeit in den USA erreicht. Wir hatten die Gelgenheit mit Eric zu sprechen und freuen uns, dass er uns einige Fotografien seiner frühen Light Drawings Serie zur Verfügung gestellt hat.
Das geführte Interview findet Ihr unten im Original, hier folgt die deutsche Übersetzung des Interviews:

Interview mit Eric Staller

"Conference Bike" Erfindung von Eric Staller produziert in DeutschlandEric, ich würde mich freuen, wenn du uns etwas über Dich erzählen könntest. Soweit wir wissen, bist du ein Künstler, arbeitest aber auch gleichzeitig als Erfinder und Fotograf. In Deutschland kennt man Dich für Kunstprojekte wie „fish-o-vision“ und „god bless america“. Gibt es andere Themen oder Dinge mit denen Du Dich im Moment auseinandersetzt?

Ich bin am meisten durch mein rundes 7-Personen „Converence Bike“  bekannt geworden. Mittlerweile sind 300 davon in 18 Ländern im Einsatz. Vielleicht hast Du solche schon in München gesehen, denn sie werden für mich in Hannover produziert und gebaut.

Wann hast Du damit begonnen Kunst zu machen und was hast Du davor gemacht?

Ich habe Architektur studiert und wurde 1970 zum Künstler. Ideen flogen mir einfach so zu, riefen mich, bis ich nachgab und damit begann sie umzusetzen.

Einer der Aspekte Deiner Arbeit der mit Sicherheit die Aufmerksamkeit der Europäer erregt ist Deine leichte Kritik, die durch Deine Arbeiten hindurchscheint. Ist es eine Absicht von Dir, den Beobachter zum Denken anzuregen?

Meine Aufgabe als Künstler ist es, mich selbst zu verblüffen! Ich mache das nun schon so lange wodurch in nun weiß, dass wenn ich mich selbst verblüffen kann, schaffe ich es auch mein Publikum zu verblüffen. Ich denke, dass es die Aufgabe eines Künstlers ist, ein wenig zu provozieren um das Bestehende wachzurütteln.

Welche Kamera hast Du für Dein „Light Drawing“ Fotografie-Projekt in den 1970er Jahren in New York verwendet?

Ich hatte damals eine 35 mm Kamera von Nikon, es war in den späten 70ern, viele Jahre vor der Digitalisierung. Es war ein Teil meiner Begeisterung NICHT zu wissen, wie das Ergebnis meiner Lichtmalereien aussieht und ein Nervenkitzel meinen Film entwickelt zu bekommen. Die Ergebnisse waren so immer eine Überraschung.

Hast Du damals eine offizielle Genehmigung benötigt um fotografieren zu dürfen?

Ich bin mir sicher, dass ich bei vielen meiner gewählten Locations keine Erlaubnis bekommen hätte, wenn ich gefragt hätte. Deshalb habe ich nie gefragt!

Eric Staller "Volkswagen Lightmobile" New York FotografieEin sehr beeindruckendes Foto von Dir ist „Volkswagen Lightmobile“ vor den Twin Towers. Gibt es einen grund, warum Du genau 1695 Glühbirnen damals für den Käfer verwendet hast?

Nein, es war reiner Zufall, dass es zu dieser Anzahl an Glühbirnen gekommen ist. DAs Lightmobile ist mein am meisten geliebtes Kunstwerk, das bereits überall auf der Welt ausgestellt war, seit ich es 1985 gebaut habe.
Es war auch schon in Köln und Berlin und vielen deutschen Medien.

Mir gefällt der Hintergrund, warum Du begonnen hast, deine Autobiographie „Out of my Mind“ zu schreiben. Warst Du in New York an 9/11 und hat sich Dein persönliches Leben dadurch verändert?

"Mr. President" Kunst von Eric Staller aus dem Jahr 2003"The Holyroller" von Eric Staller - 20069/11 hatte einen sehr großen Einfluss auf mich, obwohl ich zu dieser Zeit in Amsterdam lebte. Ich begann über die Zerbrechlichkeit von Leben und über meine eigene Sterblichkeit nachzudenken. Das Ereignis politisierte mich auch als Künstler und ich wurde inspiriert eine Zahl von Kunstwerken zu schaffen, die Buschs Politik kommentiert und anschließend den „clash of civilizations“ der zu dieser Zeit jeden Tag in den Nachrichten gewesen ist. Links siehst Du meinen ferngesteuerten „Mr. President“ aus dem Jahr 2003. Rechts siehst Du ein Bild von meinem Kunstwerk „The HolyRoller“ aus dem Jahr 2006.

Eric, denkst Du dass es heutzutage schwerer ist, etwas Aufmerksamkeit als Künstler oder Fotograf in den USA zu erlangen und kannst Du Dir einen Weg vorstellen, wie man dies als europäischer Fotograf schaffen kann?

Ich denke, dass es schwierig ist für JEDEN Künstler auch nur IRGENDWO Aufmerksamkeit zu erlangen.

Gibt es etwas, das Du angehenden Künstlern mit auf den Weg geben kannst und was sie vielleicht besser vermeiden sollten, wenn Sie gerade am Beginn Ihrer Karriere stehen?

Also, am besten fängt man an, was die letzten 2.000 Jahre gemacht wurde und VERMEIDET dann, es zu wiederholen! Und lest meine Denkschrift „OUT OF MY MIND“, die Ihr hier bestellen könnt: www.outofmymind.com.

Thank you so much for taking your time and responding so soon Eric! It was a pleasure to write to you and I wish you compelling ideas and a good one!

Kleine Galerie weiterer Lightwriting Fotografien von Eric Staller

"Plaza Sweet" Lightdrawing von Eric StallerEric Staller "Poseidon" Lightdrawing, Malen mit LichtLight Drawing mit dem Titel "LightDomes" von Eric StallerLight Drawings von Eric Staller - Dear Mom & Dad

Das Original-Interview mit Eric Staller

Eric, I’d be happy if you could tell us something about you. So far we know that you are an artist but you are although into inventions and photography.In Germany you are well known for your art projects like „fish-o-vision“ and „god bless america“. Are there any other things you are in to at the moment? I am best known for my circular 7-person ConferenceBike. There are now 300 of them in 18 countries. Perhaps you’ve seen them in Munich. They are manufactured for me in Hannover!

When did you start with your art making process and what did you do before? I studied architecture but was ‚born an artist‘ in 1970. Ideas just started coming to me, calling my name, until I gave in and started building them.

One of the aspects of your work that for sure catches the attention of Europeans is your slight critisism that seems shine through your work.Is it an intension of you to get the „observer“ think? My job as an artist is to blow my own mind! I have been doing that for so long that I know that if I can blow my mind I can blow the minds of my audience. I do think the job of the artist is to be a bit of a provocateur, to jab an elbow into the ribs of the status quo.

What kind of equipement (like camera and light sources) did you use for your „Light Drawing“ photography in New York? A Nikon 35mm film camera, this being in the late 1970’s, many years before digital. Part of my excitement was in NOT knowing what the results of my light drawings would be, and the thrill of getting my film processed. The results were always surprising.

Did you need a official permission to take your pictures at that time? In many of the New York locations I used if I had asked for permission I was sure it would not be given. Therefore I never asked!

A very impressive photo is „Volkswagen Lightmobile“ in front of the twin towers. Is there a reason why you used exactly 1659 light bulbs for lightening the Beetle? No, it just came out to that number. The Lightmobile is my most beloved artwork, having been all over the world since I built it in 1985. It has been in Cologne and Berlin and many German media.

I love your intension behind writing your autobiographic novel „Out of my Mind“. Have you been in New York during 9/11 and has your personal life changed since then? 9/11 had a big impact on me, although I was living in Amsterdam at the time. I began to think of the fragility of life and my own mortality. It also politicized me as an artist and I was inspired to make a number of artworks commenting on the Bush politics and then the ‚clash of civilizations‘ that was in the news every day. Below is my remote-controlled „Mr. President“ from 2003.

Do you think that today it’s harder to get some recognition as artist or photographer in the US and can you imagine a way for European photographersto gain ground in the US? It’s equally hard for ANY artist ANYWHERE to get recognition!!

Are there any things you can tell upcoming artists about what to do and what to avoid while starting their career? Well, start by finding out what has been done the last 2000 years and then AVOID doing it again! And read my memoir OUT OF MY MIND, which can be ordered at www.outofmymind.com.

Weiterführende Links

Bildreferenz: Thank you so much Eric for allowing us to use some of your Light Drawing pictures on our website! Copyright of photographs is by Eric Staller – all rights reserved!

Kommentar verfassen