Flickr Alternative 500px

Gegeüberstellung von Flickr und 500px

In einem älteren Artikel habe ich für Euch einen Vergleich zu Flickr Alternativen zusammengestellt. Bewusst habe ich hier meinen Favoriten ausgelassen, denn auf den Mitbewerber 500px wollte ich noch mal gezielt in einem ausführlicheren Beitrag eingehen.
Bitte beachtet, dass beide Plattformen in der „Standard“-Version von mir beurteilt werden, d.h. keine Mitgliedschaft abgeschlossen worden ist.

Mehr zu Flickr

Screenshot der flickr WebseiteMir ist schon seit einiger Zeit aufgefallen, dass sich immer mehr professionelle Fotografen von flickr abkehren und meist bei 500px landen. Gründe dafür gibt es viele meiner Ansicht nach, so wundert mich diese Entwicklung gar nicht mal.
Vor einigen Jahren startete flickr als eine der besten Plattformen, wenn es darum ging, Fotos im Netz zu präsentieren. Auch da gab es schon Webseiten wie z.B. deviantART, allerdings bin ich bei dA nicht mehr sicher, was ich von deren Entwicklung halten soll. Selbes scheint ein Stück weit bei flickr auch passiert zu sein.
Die Qualität der Fotos nahm stark ab und die Plattform wurde immer mehr dazu „missbraucht“, einfach alles abzuladen, was man gerade an Fotos so produziert hat.

Einige Daten zu Flickr

Ich gehe hier, wie bereits erwähnt, immer von einer Standart Mitgliedschaft aus, für die nicht bezahlt werden muss.

  • Monatlicher Upload: 300 MB
  • Menge der Bilder: unbegrenzt, allerdings Limit im Account ohne bezahlte Mitgliedschaft auf 200 angezeigte Fotos. Wenn Ihr mehr als diese 200 Fotos auf flickr hochladet, verschwinden diese aber nicht komplett aus flickr, sie werden einfach nur nicht mehr angezeigt.

 

Lob und Kritik an Flickr

Das Gute an flickr ist, dass die Technologie der Webseite ziemlich ausgereift ist, selbst wenn es einige Schwierigkeiten noch bei den Umlauten in den Tags aus Lightroom gibt, aber zumindest, wenn man seine Bilder ordentlich in Lightroom „verschlagwortet“, dann werden diese auch in flickr übernommen. An dieser Stelle muss ich auf darauf hinweisen, dass Ihr bei flickr die Möglichkeit habt, gleich mehrere Fotos auf ein mal mit Schlagworten zu versehen, was von Vorteil ist, wenn man an einer Location gleich mehrere Fotos gemacht hat. Das Selbe gilt im Übrigen für die Dateinamen und Beschreibungen der Fotos, sollte man diese in Adobe Photoshop Lightroom bereits richtig angelegt haben.

Fotos auf eigener Weltkarte darstellenFür Geotagger ist flickr auch mit Sicherheit interessanter als 500px, da flickr erlaubt, Fotos weltweit an Ihren richtigen Ort darzustellen. Dies ist eine der Funktionen, die ich immer noch an flickr schätze, hat es doch etwas Interessantes an sich, wenn man Jahre später noch nachvollziehen kann, wo man welches Foto aufgenommen hat.
Allerdings, wie Ihr seht, nutze ich diese Funktion so gut wie gar nicht, da die Nikon D700 kein eingebautes GPS Modul hat und ich noch keine Gelegenheit hatte, mit einem externen GPS zu arbeiten.

Aktuelle Bilder auf flickrWas mich an flickr stört ist die Qualität der Bilder, die im Allgemeinen dort hochgeladen werden. Gut, aber wie hätte es auch anders kommen sollen? Nur will ich nicht die 1.000 spielenden Kinder sehen oder den Kuchen vom Geburtstag der Oma. Pro Minute werden ca. 4.000 Fotos auf flickr hochgeladen, das macht im Schnitt etwa 5.760.000 Fotos und Videos am Tag. Außerdem stört mich langsam die Unübersichtlichkeit und diese Vielzahl an Funktionen, die ich nicht benötige, um meine Fotos angemessen zu präsentieren. Außerdem finde ich es schade, dass yahoo als Betreiber der flickr Plattform Werbung einblenden, die ich eigentlich als Mitglied nicht sehen will. Erst als Vollmitglied wird diese Werbung deaktiviert. Außerdem kann man auf flickr eigene Videos hochladen.
Ich denke dass hier auch langsam genau das Grab entsteht, welches sich flickr im Laufe der Zeit selbst schaufelt. Flickr verliert an Kontur. Für Video gibt es youtube oder professionelle Anbieter wie vimeo, für Fotos gab es lange Zeit flickr, aber mittlerweile ist die Konkurrenz groß geworden.

Preise für ein Jahr Mitgliedschaft bei flickr

Flickr verlangt derzeit für eine Vollmitgliedschaft $ 24.95. Damit ist flickr um die Hälfte günstiger als 500px.
Was sich hierbei für den Nutzer ändert: Kein monatliches Upload Limit. Beliebige Anzahl an Ordnern um die eigenen Fotos zu sortieren. Darstellung aller Fotos auf der eigenen Profilseite. Statistiken werden bei einer Vollmitgliedschaft ebenfalls sichtbar un man kann HD Videos hochladen und ansehen.

Mehr zu 500px

Screenshot der Webseite von 500px500px ist eine Webseite, die noch nicht so lange existiert. Erst 2003 wurde 500px initiiert, was auch den Namen der Plattform erklärt, nachdem zu dieser Zeit gerade mal 3 Megapixel-Kameras aktuell gewesen sind, das Internet für den Otto Normalverbraucher ziemlich langsam und eben 500px die Größe an Bildern gewesen sind, die noch annehmbar auf einem Röhrenmonitor betrachtet werden konnten. flickr entstand erst ein Jahr später mit großem finanziellen Aufwand und finanzkräftigen Unterstützern. 500px entstand aus dem Community Gedanken heraus und trägt bis heute dieses Feeling weiter.
Das „Klima“ unter den Usern ist sehr freundlich, nett und Kommentare und Kritiken fallen, soweit ich das bislang beurteilen kann, immer sehr freundlich und positiv aus. Das gibt einem als Fotograf viel eher das Gefühl, am richtigen Ort zu sein und vor allen Dingen, erfahrene „Freunde“ auf einer Plattform gefunden zu haben, die den selben Gedanken nach vorne tragen.
Ich hoffe, dass sich 500px nicht in den nächsten Jahren ebenso entwickelt, dass die Struktur der Webseite so bleibt, wie sie ist.

Einige Daten zu 500px

Ich gehe hier wieder von einer Standart Mitgliedschaft aus, für die nicht bezahlt werden muss.

  • Monatlicher Upload: 2.400 MB
  • Menge der Bilder: 80 pro Monat

 

Lob und Kritik an 500px

Profilseite auf 500px von Ben Moll500px hat viele Vorteile und interessante Ansätze, bei denen Flickr einfach eine andere Ausrichtung verfolgt. Man kann es vielleicht so ausdrücken. 500px legt wert auf die professionelle Präsentation von Web Inhalten, wobei flickr etwas mehr auf Massentauglichkeit setzt. Was mir gut gefällt sind die unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten zur Darstellung des eigenen Profils auf 500px. Links seht Ihr eine Darstellung eines (meines) Profils auf 500px unter 500px.com/benmoll. Alles in Allem wirkt 500px wesentlich ausgereifter, moderner aber auch schlanker als twitter.

Was mir gut gefällt, und was ein bisschen wie bei dA anmutet, ist das Voting System von 500px mit dem man in der Lage ist, die Arbeit von anderen Fotografen zu beurteilen. Dies ist eine sehr gute Möglichkeit die eigene „Leistung“ einzuschätzen und gleichzeitig ein feedback von professionellen Fotografen zu erhalten.
Ebenso interessant ist, die (von mir) viel zu wenig genutzte Möglichkeit, Blogposts zu verfassen

Als Anregung zu verstehen ist eigentlich Folgendes: Es wäre wirklich hilfreich, würden vergebene Lightroom Tags und Bildbeschreibungen ebenfalls von 500px akzeptiert werden, denn dann müsste ich nicht alle Informationen zu Fotos doppelt verwalten.

Preise für ein Jahr Mitgliedschaft bei 500px

500px verlangt derzeit $ 50 für ein Jahr „awesome“ Mitgliedschaft. Schließt man eine solche Mitgliedschaft ab, so erhält man Premium Designs für das eigene Portfolio, Unlimitierte Uploads, eigenes Logo auf Bedarf auf der Webseite, 500px bleibt ohne Werbung, die Möglichkeit das Logo für die eigenen Seite unsichtbar zu machen (eine sogenannte Whitelable-Lösung für Fotografen), Support und die Möglichkeit mit dem eigenen Google Analytics-Code die User-Statistiken zu tracken.
Bald kommt noch die Möglichkeit hinzu, eigene Unterseiten einzurichten mit der eigenen Biographie, eigenen Bildpreisen, etc..

So schickt sich 500px an, nicht nur flickr zu ersetzen, sondern auch einigen Premium Anbietern für Fotografen-Webseiten den Kampf anzusagen.

Fazit

Persönlich bevorzuge ich ohne Einschränkung 500px. Jedoch sollte man sich vorher über die „Konkurrenz“ bewusst sein und sich auch darüber im Klaren sein, dass 500px eher etwas für den professionellen Fotografen ist, als für den Laien.

4 Comments

  • Simon sagt:

    Ich persönlich finde das Klima und die Bildqualität bei 500px wesentlich besser und angenehmer als bei Flickr. Ich bin schwer gespannt wie sich die plattform weiter entwickelt. Da ich seitdem ich einen Awesome account habe auch viel in kontakt stehe mit den machern von 500px kann ich auch da sagen das sie sehr Bemüht und aktiv an der Plattform arbeiten und sogar selbst teilnehmen, was ich auch sehr gut finde. Es ist halt kein 40 Millionen Startup sondern eine Seite die aus leidenschaft gemacht wird.

    • Ben Moll sagt:

      Hallo Simon. Ich denke, dass ich noch diesen Monat auch einen „awesome“ Account abschließen werde.
      Ich hoffe, dass der Community Gedanke bei 500px so bleibt wie er ist und es freut mich auch wirklich zu hören, dass die Macher von 500px selbst dort aktiv sind.
      Danke für Deinen Beitrag.

  • Erik sagt:

    Ich konnte mir bis jetzt noch keinen persönlichen Eindruck von den beiden Plattformen verschaffen. Nach der Lektüre deines Artikels spricht mich spontan 500px aber mehr an. Das liegt in erster Linie an der beschriebenen netten und kleineren Community. Was die Professionalität betrifft, so zähle ich nicht zur Zielgruppe – ich bin Foto-Anfänger. Ich finde es aber sehr verlockend von der großen Erfahrung und Qualität der Community zu profitieren und zu lernen. Die iPad App von 500px ist auch äusserst gelungen – selten hat es mir so viel Spass gemacht durch Fotos zu blättern. Mittlerweile bietet 500px ja auch einen sehr attraktiven plus-Account für 19,95$/Jahr an, der für viele wahrscheinlich ausreichend ist. Bleibt zu hoffen, dass dadurch nicht das Niveau leidet. Einstweilen vielen Dank für deine gelungene Gegenüberstellung.

    • Ben Moll sagt:

      Hallo Erik,
      vielen Dank erst mal für Deinen Kommentar und erst mal ein Frohes Neues Jahr.
      Für mich ist Flickr eigentlich mittlerweile für jemanden der sich mit der Fotografie beschäftigen will oder sich beschäftigt, keine Alternative mehr. Die Plattform hat weiter an Qualität verloren und hat mehr den Charakter einer Fotosharing-Plattform, bei der aber weder viel Feedback auf eigene Fotos zu erwarten ist, noch die Qualität der Bilder für flickr spricht.
      Ich würde eigentlich erst mal an Deiner stelle den normalen Account verwenden und Deine Fotos dort reinstellen und sehen was passiert. Aufgefallen ist mir mittlerweile, dass die Community bei 500px sehr auf bestimmte Arten von Bildern steht… dies hat sich wahrscheinlich über die Zeit so entwickelt. Einen Plus-Account oder sogar einen Awesome Account würde ich erst in Erwägung ziehen, wenn Du mehr damit machen willst.
      Kurz vor der Weihnachtszeit gabs mal einen Rabatt auf den awesome-Account bei 500px, den ich in einem solchen Fall ebenfalls nutzen würde.
      Beste Grüße und vielen vielen Dank für das Feedback.

Kommentar verfassen