Tom Ang

Über Tom Ang etwas herauszufinden war gar nicht so einfach.

Das Leben des Fotografen Tom Ang

Ich vermute, dass er aus ähnlichem Jahrgang ist, wie John Hedgecoe, der ebenfalls als Fotograf und Author arbeitete. 1963 besuchte er die Battersea Grundschule (Grammar School), wo er das erste Mal eine Klarinette in der Hand hatte, ging 1970 auf eine renommierte Medizin-Schule in London um dort eine Ausbildung zu beginnen, die er allerdings bereits nach wenigen Wochen wieder abbrach, mit dem Wissen, dass Medizin für Ihn nicht das Richtige sei. So fand Tom Ang seinen Weg erst über Umwege zur Fotografie, studierte er doch von 1973 bis 1976 Philosophie an der Universität von London, schloss dieses Studium mit einem Bachelor Titel ab. Zwei Wochen vor seinem Studienabschluss, auf einem Kurztrip nach Cornwall, wo er, als er mit einer geliehenen Pentax KM fotografierte, feststellte, dass er nur ein zweitrangiger Philosoph werden konnte, hingegen viel mehr Freude an der Fotografie fand.

Nikon F2 Spiegelreflex KameraSeine erste eigene Kamera – und seiner Aussage nach immer noch seine liebste Kamera – wurde 1977 eine Nikon F2, mit der er ein Jahr später seine erste Fotoreise nach New York und Mexico startete. Im selben Jahr noch begann er ein Praktikum bei der Fotografin Fay Godwin, die ihn einige Jahre lang unter ihre Fittiche nahm. 1981 hatte er bereits seine erste Ausstellung, als er sich aufgrund seiner Kinder, die er bekommen hatte, dazu entschlossen hatte, von zu Hause aus zu arbeiten. Nach einigen Jahren brachte er sein erstes eigenes Magazin auf den Markt, hatte mehr und mehr Ausstellungen, Beiträge in Magazinen und fotografierte für seinen bekannten Marco Polo Foto-Reiseführer, wo er die Seidenstraße entlang wanderte und seine Reise fotografisch dokumentierte. Es folgten Reisen nach Namibia, Rumänien und Japan in den Jahren 1989 und 1990.

1991 bis 2004 war Tom Ang Vorlesungsleiter an der Universität von Westminster für Fotografie und veröffentlichte 1996 sein erstes Buch „Picture Editing“ mit nur mäßigem Erfolg, da es vermutlich Unstimmigkeiten mit dem Verleger gegeben hatte und das Buch letztendlich nur in zwei Auflagen publiziert worden ist. Bei dem Buch „Picture Editing“ handelte es sich noch um ein reines Bildbearbeitungs Buch mit vielen wertvollen Tipps zur Bearbeitung von Fotografien und um kein Buch, das sich mit der Fotografie auseinandersetzte.

Mittlerweile gibt es auf dem internationalen Buchmarkt 21 Titel des Fotografen und Autors Tom Ang. Er gibt Fotokurse, macht Ausstellungen und wird vermutlich noch weiter durch die Welt reisen und interessante Fotos machen. Bis heute ist er anerkannter Fotograf und Tutor, der selbst noch einige Fotokurse über das Jahr verteilt abhält, in Wettbewerben in Juries sitzt und meiner Meinung nach zu Recht als Koryphäe unter den Fotografen bezeichnet werden darf.

Weiterführende Informationen über Tom Ang

Webseite des Fotografen Tom Ang

Bildreferenz: Nikon F2 veröffentlicht unter Creative Commons Lizenz von wikipedia

Kommentar verfassen