Langzeitbelichtungen – Teil 6 – mit Blitzeinsatz

Titelbild - Langzeitbelichtungen mit Blitzeinsatz

Die Langzeitbelichtung mit Blitz beruht eigentlich auf einer ähnlichen Idee und Umsetzung, wie die vorherige Erklärung zur Langzeitbelichtung und dem Lightwriting. Das selbe Prinzip wie hier habe ich auch schon für mein Tutorial Fotografieren von Wassertropfen verwendet, nämlich lange Belichtungszeiten und kurzes Aufhellen mittels externem und manuell ausgelöstem Blitz.

Die passende Ausrüstung

  • Feste Unterlage oder noch besser Stativ für die Kamera
  • Externes Blitzgerät
  • eventuell ein Fernauslöser
  • Dunkle Umgebung, am besten bei Nacht (oder Dämmerung) mit wenig vorhandenen Lichtquellen

 

Vorgehensweise

Langzeitbelichtung ohne BlitzDa Ihr Euch während des Blitzens aller Wahrscheinlichkeit nach durch unterschiedliche Bildebenen bewegen werdet, ist hier eine möglichst hohe Blendenzahl empfehlenswert. Damit schlagt Ihr gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Erstens gewinnt das fertige Foto an Schärfentiefe und zweitens verlängert sich die Belichtungszeit und Ihr habt mehr Zeit, für das Blitzen bei der Langzeitbelichtung.
Ich würde hier die Kamera auf den manuellen Modus einstellen, anschließend auf Unendlich scharfstellen und mit einer Blende von 8 bis 16 arbeiten. Zum Einsatz kommt auch hier wieder mein Fernauslöser, da ich so etwas mehr an Zeit gewinne. Die Belichtungszeit beträgt hier im Beispiel 30 Sekunden.

Langzeitbelichtung mit BlitzeinsatzIm Gegensatz zum Lightwriting geht es hier viel mehr darum größere Objekte zu beleuchten, oder speziellere Effekte zu erzielen, wie Ihr hier an den Beispielfotos sehen könnt. Allerdings sollte man im Gegensatz zu mir darauf achten, dass man nicht unbedingt selbst im Bild als Schatten zu sehen ist. Meiner Meinung nach empfiehlt es sich auch, nicht direkt in Richtung Kamera zu blitzen, sonst bekommt Ihr so unschöne helle Lichtstrahlen.
Da in der Regel Euer externer Blitz extrem hell ist, könnt Ihr mit wenig Blitzeinsatz sehr viel Fläche auch in einer größeren Landschaft ausleuchten.

Ich verspreche Euch, dass ich noch mal ein paar bessere Fotos zu diesem Beitrag über die Langzeitbelichtung mit Blitzen einstellen werde, sobald ich mal wieder an eine interessante Location komme. Probiert es einfach selbst mal aus, ich bin mir sicher, dass man interessante Effekte damit erzielen kann.

Langzeitbelichtung in der Dämmerung mit Blitz

Langzeitbelichtung in der Dämmerung ohne BlitzLangzeitbelichtung in der Dämmerung mit BlitzAber man kann diese Form der Fotografie mit Blitz bei langen Belichtungszeiten nicht nur in der Nacht für sich nutzen. Links seht Ihr ein Bild, welches einige wenige Sekunden aufgenommen wurde, bei dem ich nicht geblitzt habe.
Rechts seht Ihr schon das Gegenstück dazu, nämlich bei der Belichtungszeit von nur wenigen Sekunden, habe ich vor der Kamera die Rapspflanzen „angeblitzt“ wodurch zusätzlich zum Himmel, auch der Raps noch einen größeren Akzent erfährt und nicht im gräulichen „Sumpf“ der unteren Bildhälfte völlig verschwindet.
Ihr seht, den eigenen Ideen sind hier kaum Grenzen gesetzt. Probiert es einfach selbst aus, setzt Euren Blitz häufiger ein und lernt ihn besser kennen.

Viel Spaß noch mal beim experimentieren.

2 Comments

Kommentar verfassen