Automatische Belichtungsreihen mit der Nikon D700

Nachdem Nikon in dem Benutzerhandbuch der D700 groß erwähnt hat, dass ein automatisches Bracketing, automatische Belichtungsreihen, mit der D700 möglich wären, dieser Hinweis aber im Handbuch falsch erwähnt ist, will ich Euch heute zeigen, wie ich meine Kamera in der Regel für automatische Belichtungsreihen für HDR Fotos einstelle, sodass ich nicht bei jeder neuen Auslösung drücken muß.
Zur besseren Erklärung habe ich Euch jeweils „Screenshots“ der Kameraeinstellungen mit angefügt, die man vornehmen muss, damit das Aufnehmen von Belichtungsreihen automatisch von statten geht. Ich hoffe ja nach langer Zeit mal wieder auf ein Softwareupdate von Nikon für die D700, denn meiner Meinung nach, ist dies nur eine Software-Angelegenheit und hier würde Nikon wirklich gut daran tun, mal nachzubessern. Bei der Nikon D300 sind die Einstellungen im Übrigen die selben. Nur bei der D90 war es einfacher zu konfigurieren.

Außerdem werde ich Euch auch noch kurz zeigen, wie Ihr automatische Belichtungsreihen mit der Nikon D700 machen könnt und dabei permanent auf dem Auslöser bleibt. Vorteile der Variante sind: Erstens ist dieser Modus leichter und schneller einzustellen, zweitens ist dieser Modus ganz gut, wenn man das Stativ vergessen hat und aus der Hand fotografieren muß. Der Nachteil ist dabei ganz klar: Die Gefahr, dass das Foto nachher verwackelt ist, gerade bei längeren Belichtungszeiten, oder dass die Fotos nicht zu 100% übereinander passen, ist größer. Wenn Ihr ein Stativ dabei habt, würde ich auf diese Variante der „automatischen“ Belichtungsreihe mit der D700 verzichten und lieber mit der anderen Variante fotografieren.

Damit es leichter nachzuvollziehen ist, gibt es auch noch zwei Videos für Euch, in denen ich beide Varianten vorstelle.

Automatische Belichtungsreihen mit der Nikon D700

mit permanenter Betätigung des Auslösers

Wie zuvor erwähnt, dies ist die Variante, die ich ausschließlich empfehlen würde, wenn Ihr ohne Stativ fotografieren müsst und die Belichtungszeiten nicht zu lange sind. Ansonsten ist diese Variante nicht zu empfehlen.

Vorteile:

  • Schnell eingestellt
  • Gut für HDR Aufnahmen bei guten Lichtverhältnissen
  • Geeignet für Fotos ohne Stativ (bedingt)

 

Nachteile:

  • Anfällig für Verwackelung

 

Einstellungen:

Informations-Display der Nikon D700 in der GrundeinstellungUm die richtigen Einstellungen an Eurer Kamera, der Nikon D700, durchzuführen, zeige ich Euch jetzt die schnellste Variante um zum Ziel zu kommen, Bracketing-Aufnahmen erstellen zu können.
Kameraeinstellungen der Nikon D700 bearbeitenIm ersten Schritt betätigt bitte den „Info-Button“ auf der Rückseite des D700-Bodys rechts unten neben dem Display. So bekommt Ihr alle derzeitigen Kameraeinstellungen angezeigt (s. Abbildung auf der linken Seite). Wenn Ihr noch mal auf den Info Button drückt, könnt Ihr die wesentliche Kameraeinstellungen direkt über die Anzeige abändern (Abbildung rechts). Konfiguration der Funktionstaste ändern an der Nikon D700Geht nun mit den Navigationstasten rechts neben dem Display bis zur Einstellung der Funktionstaste rechts unten in der Anzeige (im Bild gelb markiert). Mit „OK“ bestätigen.
In der linken Abbildung wählt Ihr nun die Option „Taste & Einstellräder“ aus und bestätigt hier wieder mit „OK“.
Konfigurationsmöglichkeiten des Funktions-Knopfes an der Nikon D700Rechts seht Ihr die ganzen unterschiedlichen Konfigurationsmöglichkeiten für die Funktionstaste rechts unten vorne an der Nikon D700. Wählt nun die Funktion Belichtungsreihen aus und bestätigt wiederum mit „OK“, damit Ihr aus dem Menü herauskommt.
Display Ansicht der D700 mit eingestelltem BracketingAb jetzt habt Ihr die Möglichkeit Belichtungsreihen mit beiden Funktionsrädern an der Kamera einzustellen. Betätigt hierzu den soeben neu konfigurierten Funktionsknopf der D700 und stellt am hinteren Funktionsrand wie hier in der Abbildung links drei Belichtungen ein. Mit dem vorderen Funktionsrad könnt Ihr den Blendenabstand von 1/3 Blende über 2/3 Blende bis zu 1 Blende ändern. Auslösefunktion an der D700 einstellenGrößere Bendenabstände kann man an der Nikon D700 leider nicht einstellen.
Nun müsst Ihr nur noch mit dem Funktionsrad links oben an der Kamera Euren Fotografier-Modus auf „schnelle Serienaufnahme“ abgekürzt mit „CH“ einstellen und schon macht die Kamera beim permanenten Durchdrücken des Auslösers jeweils eine Belichtungsreihe komplett.

Die von mir bevorzugte Variante der automatischen Belichtungsreihen mit der Nikon D700 mit Spiegelvorauslösung und einmaliger, kurzer Betätigung des Auslösers, stelle ich Euch weiter unten vor.

Video:

Wenn Ihr wollt, könnt Ihr Euch hier auch das Video dazu ansehen.


Schnelle Variante für das Einstellen automatischer Belichtungsreihen bei der Nikon D700 / D300 und größeren Kameras von Nikon.
Durch diese Variante der automatischen Belichtungsreihen-Konfiguration bei der Nikon D700 könnt Ihr sehr einfach für das Fotografieren aus der Hand, schnell Belichtungsreihen für HDR-Fotos erstellen.

 

Automatische Belichtungsreihen mit der Nikon D700

ohne Betätigung des Auslösers mit Spiegelvorauslösung

Wenn Ihr mit Stativ unterwegs seid, empfehle ich Euch die folgende Einstellung zur automatischen Belichtungsreihe an der D700, welche inkl. Spiegelvorauslösung eine Belichtungsreihe von bis zu neun Aufnahmen fotografiert, ohne dass Ihr den Auslöser betätigen müsst.
Beachtet hierbei, dass Ihr zuvor das Braketing an der Kamera bereits richtig eingestellt habt.
Wie Ihr das macht, könnt Ihr aus dem vorangegangenen Teil des Beitrages entnehmen.

Vorteile:

  • Keine Betätigung des Auslösers notwendig
  • Spiegelvorauslösung möglich für verwackelungsfreie Fotos
  • Beste Variante zur Aufnahme von automatischen Belichtungsreihen

 

Nachteile:

  • Umständlichere /Aufwändigere Einstellung

 

Einstellungen:

Belichtungsreihe einstellen Nikon D700Wie bereits erwähnt, gehe ich davon aus, dass Ihr bereits aus dem ersten Schritt die Belichtungsreihen eingestellt habt. Die weiteren Schritte, bei denen wir von der vorherigen Anleitung ein wenig abweichen, folgen hier:
Individuelles Kamera-Menü der Nikon D700Im ersten Schritt stellt Ihr die gewünschte Anzahl an Fotos für die Belichtungsreihe ein. In diesem Beispiel habe ich 7 Aufnahmen mit einem Blendenabstand von einer Blende eingestellt (siehe Abbildung links). Als nächstes müsst Ihr die Intervallaufnahme entsprechend Eurer gewünschten Belichtungsreihe einstellen. Hierzu geht Ihr ins Kamera-Menü (rechts) und bestätigt die Auswahl.
Intervallaufnahme - SoforteinstellungDaraufhin gelangt Ihr in das Intervallaufnahmen Menü der Nikon D700. Hier bestätigt Ihr die Einstellung für die Startzeit „sofort“ (links) und gelangt so gleich weiter in das folgende Menü, Intervall-Dauer an der Nikon D700 einstellenin dem die Dauer des Intervalls eingestellt werden können. In der Regel verwende ich tagsüber hier eine Einstellung (wie in der Abbildung rechts gezeigt) von 10 Sekunden.
Bestätigt nun wieder die Einstellung, in dem Ihr weiter nach rechts geht.

Einstellung der Intervalle und Bilder an der D700Jetzt geht es um die wichtigste Einstellung für die automatische Belichtungsreihe – die Einstellung der Belichtungsanzahlen und der einzelnen Belichtungsstufen.

Wichtig hier: Stellt für den zweiten Wert wie hier in der Abbildung die Anzahl Eurer Belichtungsaufnahmen ein. Mit der ersten, maximal 3-stelligen Zahl, definiert Ihr, wie oft dieses Intervall, diese Belichtungsserie in dem zuvor bestätigten Intervall aufgenommen werden soll.

Intervallaufnahme im Menü der Nikon D700 bestätigenDanach seid Ihr fertig mit allen Einstellungen, geht nun nochmals einen letzten Schritt nach rechts und bestätigt dort, wie in der Abbildung rechts mit „OK“ eure Einstellungen. Die Kamera beginnt nun nach wenigen Sekunden automatisch Belichtungsreihen mit dem zuvor eingestellten Intervall aufzunehmen.

Video:

Hier das Video zur Erklärung, wie die automatische Belichtungsreihe bei der Nikon D700 (aber auch D300 und größere Kameramodelle) funktioniert, sodass mittels Intervallaufnahme der Auslöser komplett in Ruhe gelassen werden kann und man sogar die Spiegelvorauslösung aktivieren kann.
Für mich definitiv die bessere Variante, da verwackelungsfrei.

3 Comments

  • Dr. Manfred Stickler sagt:

    Danke für die sehr hilfreiche Beschreibung!
    Meine Frage: wie kann ich „unsymmetrische“ Belichtungsreihen (wie sie im Handbuch sowie in mehreren Büchern über die D700 beschrieben werden) einstellen?
    Also nicht „symmetrische“ Aufnahmen wie z.B. 3 Aufnahmen mit -1 / 0/ +1 oder 5 Aufnahmen mit den Einstellungen -2/3 / -1/3 / 0 / +1/3 / +2/3
    sondern z.B. die „asymmetrische“ Reihe -2 / -1 / 0 oder aber 0 / +1/3 / +2/3/ +1 (d. h. neben dem Messwert „0“ nur Unter- oder nur Überbelichtungen! Solche Einstellungen werden im Handbuch gezeigt aber nicht wie man sie mit der Funktionstaste (Fn) und vorderem und hinterem Einstellrad erzeugt!

    Über entsprechende Hinweise / Anleitungen würde ich mich sehr freuen!

    Vielen Dank und freundliche Grüße,
    Manfred Stickler

  • Jörg Nupnau sagt:

    schöne Kamera leider eine ziemlich miserable Dokumentation, schade

Kommentar verfassen