Mondfinsternis im Juni 2011 – 15.06.2011 – Tipps zum Fotografieren

Fotografie vom Mond - Deutschland im Juni

Nachdem heute die Mondfinsternis ansteht, hier noch ein paar Tipps für Euch von mir zum Fotografieren der Mondfinsternis. Bei dieser Mondfinsternis am 15. Juni 2011 handelt es sich um eine totale Mondfinsternis.
Das Besondere an dieser Mondfinsternis ist, das sie genau am längsten Tag des Jahres stattfindet und gleichzeitig die längste Mondfinsternis dieses Jahrhunderts sein wird.

Es kann jedoch sein, dass Ihr leider erst, je nach Standpunkt, erst den Teil der totalen Mondfinsternis sehen könnt, da der Mond in Deutschland vermutlich in der Anfangsphase dem Horizont zu nahe steht.

Die passende Ausrüstung zum Fotografieren des Mondes

Was Ihr brauchen werdet ist eine Teleobjektiv mit möglichst großer Brennweite. Ich habe bei dem Foto links den Mond bei 300 mm fotografiert. Verwendet auch wenn möglich ein Stativ und die Spiegelvorauslösung Eurer Kamera, so fällt die Ausrichtung viel leichter und Ihr vermeidet verwackelungen.
Wenn Vollmond ist, ist die Fotografie des Mondes sehr einfach. Hier sind Belichtungszeiten bei direkter „Mondeinstrahlung“ von nur 1/125 und noch weniger notwendig. Wichtig ist, dass Ihr je nach Objektiv den Mond möglichst zentral auf der Bildfläche ausrichtet.
Fotografie des Mondes - TippsIst der Mond nicht im Bild zentriert, kann es gut passieren, dass Ihr einen hellen Schatten im Foto erhaltet. Wie dieser Aussehen kann, seht Ihr in dem Foto rechts. Hier kommt hinzu, dass das Foto mit einer Belichtung von 1/25 völlig überbelichtet ist.

Tipps zur Astro-Fotografie an einer Mondfinsternis

Fotografiert mit möglichst offener Blende – Werte zwischen 2.8 und 5.7 sollten in Ordnung sein -, stellt die Kamera auf Belichtungsautomatik und überlegt Euch im Vorfeld, wie Ihr neben der Aufnahme des Mondes alleine, vielleicht mit Hilfe der Umgebung noch interessante Motive aufnehmen könnt.
Stellt Euch darauf ein, dass die Belichtungszeiten bei der Mondfinsternis deutlich länger werden als in meinem genannten Beispiel. Daher sollte auch die Blende möglichst weit offen sein, um eine Unschärfe durch die Bewegung des Himmelskörpers zu vermeiden.

Was ist eigentlich eine Mondfinsternis?

Bei einer Mondfinsternis schiebt sich die Erde so vor die Sonne, sodass der Mond nicht mehr angestrahlt wird. Eine Mondfinsternis kann immer nur dann passieren, wenn Vollmond herrscht, was die ganze Sache für Fotografen um so interessanter macht.
Dabei unterscheidet man immer noch zwischen einer Halbschattenfinsternis (partielle Verfinsterung) und einer totalen Mondfinsternis.

Das Besondere an dieser Mondfinsternis ist, dass sie kurz vor dem längsten Tag des Jahres, vor der Sommersonnwende stattfindet. Außerdem ist die Mondfinsternis die längste Mondfinsternis dieses Jahrhunderts.
So werdet Ihr die seltene Chance bekommen, dass Ihr die Mondfinsternis auch während der Blue Hour (weitere Infos zur Blue Hour) fotografieren könnt und hoffentlich ein paar schöne Fotos dabei entstehen.

Blutmond - Lunar Sanguinis - Totale MondfinsternisEin weiteres Phänomen, welches wir heute erleben dürfen ist, dass bei einer totalen Mondfinsternis ein sogenannter „Blutmond“, „lunar sanguinis“, sichtbar sein wird. Dies liegt daran, dass die Mondfinsternis so nahe am Horizont stattfindet, sodass die Erdatmosphäre nur noch langwelliges, rotes Licht auf den Mond scheinen lässt. Dies ist darin begründet, dass die Erdatmosphäre die blauen, kurzwelligen Lichtwellen stärker streut (daher auch die blue hour) und die langwelligen Lichtwellen leichter „hindurchgelassen“ werden und damit auf den Mond treffen. Ein Beispiel wie so ein Blutmond aussieht, seht Ihr hier links.

Wann findet die Mondfinsternis im Juni 2011 in Deutschland statt?

Wenn Ihr die Mondfinsternis beobachten wollt, hier die Daten, damit Ihr Eure Fototour planen könnt. Der ganze Vorgang dauert also ein paar Stunden, aber ich werde mich bei hoffentlich gutem Wetter und wolkenfreiem Himmel morgen Abend auf den Weg machen, einen Fresskorb einpacken, aufs Land fahren und versuchen ein paar gute Fotos zu machen.

 

 

Eintritt in Halbschatten (1. Kontakt):19:23 Uhr MESZ
Sichtbarkeitsbeginn (SB):∼19:53 Uhr MESZ
Eintritt in Kernschatten (2. Kontakt):20:23 Uhr MESZ
Beginn der totalen Phase (3. Kontakt):21:22 Uhr MESZ
Mondaufgang (50°N 10°E):21:22 Uhr MESZ
Sonnenuntergang (50°N 10°E):21:30 Uhr MESZ
Maximale Verfinsterung:22:13 Uhr MESZ
Ende der totalen Phase (4. Kontakt):23:03 Uhr MESZ
Austritt aus Kernschatten (5. Kontakt):00:02 Uhr MESZ
Sichtbarkeitsende (SE):∼00:32 Uhr MESZ
Austritt aus Halbschatten (6. Kontakt):01:02 Uhr MESZ
Sonnenaufgang (50°N 10°E):05:15 Uhr MESZ
Monduntergang (50°N 10°E):05:35 Uhr MESZ
Ich wünsche Euch viel Spaß und hoffentlich gutes Wetter, wenn Ihr auch vorhabt, den Mond zu fotografieren.

11 Comments

Kommentar verfassen