Die Golden Hour in der Fotografie

Skyline in der Golden Hour

Vor einiger Zeit schon habe ich hier einen Beitrag über die Blue Hour verfasst, in der das Licht extrem viele kurzwellige Strahlung enthält. Woran das liegt könnt Ihr weiter aus dem Artikel darüber entnehmen.

Woher kommt die Goldene Stunde bzw. Golden Hour?

Ähnlich wie bei der Blue Hour ist die Golden Hour nur zu bestimmten Tageszeiten sichtbar. nämlich genau nach und vor der Blue Hour, am Vormittag bzw. am Nachmittag.
Die „Goldene Stunde“, beim Film auch als „Magic Hour“, „magische Stunde“ bezeichnet, beginnt grob gesagt kurz mit dem Sonnenaufgang, dauert ca. eine Stunde und beginnt erneut eine Stunde vor Sonnenuntergang.
Das Licht in der Golden Hour ist durchsetzt von langwelligen, warmen Strahlen, die Schatten werden weicher, Kontraste zwischen Schatten und Licht verschwimmen ineinander. Da das Sonnenlicht zu diesem Zeitpunkt durch die Krümmung der Atmosphäre durch mehr atmosphärische Schichten hindurch muss, wird das direkt einfallende Licht abgeschwächt und indirektes Licht durch den Himmel beginnt das Motiv zu erhellen. Die blauen, kurzwelligen Lichwellen werden leichter reflektiert.

Da dieses Phänomen stark davon abhängig ist, wie der Stand der Sonne derzeit zur Erde ist, kann man den Begriff der „Stunde“ nicht ganz so ernst nehmen. Phänomene wie das Alpenglühen sind das Resultat der Goldenen Stunde.

Warum sollte man bei der Golden Hour fotografieren?

Wenn Ihr z.B. Architekturfotos bei klarem Himmel machen wollt, empfiehlt es sich entweder die Golden Hour oder die Blue Hour als Zeitpunkt zu wählen. Aber auch für die Portraitfotografie ist die Golden Hour durchaus dienlich. Gerade in letzter Zeit ist es im Fashion-Bereich zu einem Trend geworden gerade mit diesem Lichteindruck der Goldenen Stunde zu spielen, das schwache Gegenlicht auszunutzen und die Vorteile weicher, diffuser Schatten für sich zu nutzen.

Die passende Ausrüstung zum Fotografieren während der Golden Hour

Es empfiehlt sich für Fotografen hier mit lichtstarken Objektiven zu arbeiten. Je später Ihr zur Golden Hour fotografiert, desto notwendiger wird der Einsatz eines Statives. Jeder von Euch hat mit Sicherheit schon mal einen Sonnenuntergang fotografiert. Das Interessante während des Sonnenuntergangs findet allerdings in der Regel hinter Euch statt.
Dreht Euch das nächste mal einfach um und fotografiert nicht die untergehende Sonne, sondern die Landschaft oder die Gebäude und Menschen hinter Euch, wenn Ihr mal wieder zu dieser Zeit am fotografieren seid. Ich weiß, dass dieser Tipp ziemlich blöd klingt, damit schärft Ihr jedoch Euren Blick für Anderes.
Die beste Einstellung für die Farbtemparatur liegt in den unteren Bereichen.

Wenn Ihr genau berechnen wollt, von wann bis wann die Golden Hour eigentlich ist und Ihr eine genaue Position eures Standpunktes kennt, so empfehle ich Euch diese Seite zu verwenden, wo Ihr die Golden Hour bis auf die Minute genau erleben könnt.

Bildreferenz: Brisbane zur Golden Hour

Kommentar verfassen