Adobe Photoshop Lightroom 3 – Einführung – Benutzeroberfläche Entwickeln – Teil 2

Einführung in die Benutzeroberfläche von Lightroom 3 - Entwickeln Modus

Einführung in die Benutzeroberfläche von Lightroom 3 - Entwickeln ModusHeute geht es weiter mit der Einführung in die Adobe Photoshop Lightroom 3 Benutzeroberfläche im Entwickeln Modus, in den Ihr Eure Fotos bearbeiten könnt.
Wenn Ihr Euch den Screenshot auf der linken Seite noch mal anseht, werdet Ihr sehen, dass wir im zweiten Teil der Beschreibung zum Entwickeln von Fotos, die rechte Werkzeugleiste in Adobe Lightroom behandeln.
Vor einigen Tagen haben wir die linke Werkzeugleiste im Entwickeln-Modus genauer betrachtet, heute geht es um die Bearbeitungsmöglichkeiten auf der rechten Seite im Hauptbildschirm von Lightroom.

Histogramm, Werkzeuge und Grundeinstellungen in Adobe Photoshop Lightroom

Histogramm, Werkzeuge und Grundeinstellungen in Lightroom 3Das Histogramm in Lightroom dient dazu, Euch eine Übersicht über eine Verteilung der 3 Farben (RGB) in Eurem ausgewählten Foto zu bieten. Wie Ihr das Histogramm richtig beurteilen könnt, habe ich in einem anderen Artikel bereits erklärt.
Direkt unter dem Histogramm findet Ihr die Werkzeuge, die Euch (mit einigen Ausnahmen, die an anderer Stelle versteckt sind) in Lightroom zur Verfügung stellen.

Die Werkzeuge, die Euch Lightroom an dieser Stelle bietet, sind: Beschneiden des Fotos (ganz links), Reparatur-Werkzeug (Bereichsreparatur), Rote-Augen-Korrektur, Verlaufsfilter und ganz rechts der Korrekturpinsel. Diese Werkzeuge öffnen jeweils ein eigenes Dialogfeld direkt unterhalb des Werkzeugs, in dem Ihr dann weitere Einstellungsmöglichkeiten habt.

Darunter könnt Ihr die Grundeinstellungen für ein Foto verändern. Wenn Ihr den Weißabgleich eines Fotos anpassen wollt, könnt Ihr die Pipette links im Eck der Grundeinstellungen zur Auswahl eines möglichst neutralgrauen Farbbereiches auswählen. Des weiteren findet Ihr hier Einstellungen zur Belichtungskorrektur, der Wiederherstellung von unterbelichteten Farbbereichen, dem Aufhelllicht, die Intensität des Schwarz-Tones.
Außerdem könnt Ihr hier Helligkeit und Kontrast, sowie Klarheit, Dynamik des Tonwertumfangs sowie Sättigung bearbeiten.

Gradationskurve in Lightroom verändern

Gradationskurven in Lightroom bearbeitenDie Anpassung der Gradationskurve eines Fotos in Lightroom ist meiner Ansicht nach wesentlich leichter zu bewerkstelligen als in manch anderem Bildbearbeitungsprogramm.
Mittels vier Schieberegler könnt Ihr die Helligkeit oder Dunkelheit von bestimmten Helligkeitsinformationen im Foto gezielt bearbeiten. Von den Lichtern, über die hellen Mitteltöne, zu den dunklen Mitteltönen und den Tiefen lassen sich die Helligkeitswerte ganz einfach in der Gradationskurve durch einfaches Schieben des Reglers verändern.
Wenn Ihr Eure Werte wieder auf den Ausgangswert zurücksetzen wollt, dann erreicht Ihr dies ganz einfach mit einem Doppelklick auf den Namen. Wenn Ihr feiner an die Bearbeitung herangehen wollt, geht mit Eurer Maus zwischen die Zahl und den Balken für den Schieberegler. Drückt die linke Maustaste und bewegt die Maus nach rechts oder links, so verändern sich die Werte in feineren Abständen. Dies gilt im Übrigen für alle Bearbeitungen die Ihr durchführen wollt in Adobe Photoshop Lightroom.

Farbveränderungen in Adobe Photoshop Lightroom und Teiltonung

Farbkorrektur-Werkzeug in Adobe Lightroom und TeiltonungAdobe Lightroom bietet vielseitige Möglichkeiten die Farben in einem Foto einfach zu bearbeiten.
Zur Erklärung, die Abkürzung HSL kommt von Hue, Saturation und Luminance (auf Deutsch: Farbton, Sättigung und Luminanz). In diesem „Tab“ könnt Ihr für alle Farbbereiche des RGB Farbraums entweder alle drei Werte auf ein mal bearbeiten oder Ihr wollt sie lieber einzeln bearbeiten.
Die kleine „Zielscheibe“ in diesem Fenster links oben im Eck, ist ein weiteres Werkzeug. Wenn Ihr darauf klickt, verändert sich der Mauszeiger zu einem kleinen runden Mauszeiger. Klickt nun auf einen bestimmten Farbbereich im Foto, den Ihr verändern wollt, haltet die linke Maustaste gedrückt und bewegt die Maus nach links oder rechts. So verändern sich entweder alle Werte auf ein mal oder jeweils nur der Farbton, die Sättigung und die Luminanz der so „markierten“ Farbe.
Alternativ könnt Ihr hier auch alle Farben einzeln auswählen und entweder den Regler verschieben oder auch alternativ feste Werte eingeben.

Bei der Teiltonung  könnt Ihr ziemlich einfach den Farbton Eures Fotos für Lichter und Schatten getrennt verändern, die Sättigung erhöhen oder niedriger stellen.

Schärfen und Rauschreduzierung in Adobe Lightroom

Details in Adobe Photoshop Lightroom schärfen und Rauschen reduzierenDie folgenden Werkzeugleiste auf der rechten Seite des Bildbearbeitungsmodus in Adobe Photoshop Lightroom bietet Euch alle Werkzeuge, die Ihr benötigt um Euer Foto sofern notwendig detailliert nachzuschärfen.
Hier verändert Ihr die Intensität des Schärfen-Vorgangs, sowie den Einflussradius, das Erhalten von Bild-Details sowie die Möglichkeit große oder kleine Flächen zu maskieren und somit von der Schärfung wieder auszunehmen.

Im unteren Bereich bietet Adobe Lightroom 3 detailliert die Möglichkeit eventuell vorhandenes Bildrauschen wieder herauszurechnen. Der Erfahrung nach geht Lightroom hier sehr subtil vor. Zum einen könnt Ihr die Rauschen in der Luminanz des Fotos entfernen. Sollte dies nicht helfen, könnt Ihr zum anderen Farbrauschen entfernen. Beide Optionen bieten zusätzlich, die Erhaltung von Details gezielt zu steuern.

Objektivkorrekturen in Adobe Photoshop Lightroom 3 anwenden und manuell definieren

Objektivkorrektur in Adobe Photoshop LightroomEines der wichtigsten Bearbeitungsmenüs in Lightroom ist meiner Ansicht nach bei einem noch so perfekten Foto die Objektivkorrektur. Jedes Objektiv weist gewisse Verzerrungen auf, vielleicht stellt Ihr auch nachdem Ihr Eure Fotos aufgenommen habt fest, dass die Perspektive (gerade z.B. in der Architekturfotografie) nicht 100%ig korrekt ist.
Die Korrektur Objektiv-spezifischer „Fehler“ könnt Ihr in diesem Bereich durchführen. Adobe Lighroom erkennt die meisten Objektive auf dem Markt anhand der von der Kamera aufgenommenen EXIF-Daten pro Foto. Sollte Lightroom Euer Objektiv nicht automatisch erkennen, wählt zuerst den Hersteller des Objektivs aus und anschließend das passende Modell aus der Liste.
Solltet Ihr mit dem Ergebnis noch nicht ganz zufrieden sein, könnt Ihr auch einfach in den manuellen Modus wechseln und die Perspektive manuell verändern, die Chromatische Abberation verändern und z.B. die kissenförmige oder tonnenförmige Verzerrung korrigieren.

Effekte und abschließende Kalibrierung der Kamera in Lightroom

Bearbeitung von Effekten und der Kamera-Kalibrierung in Adobe LightroomAls letzter Punkt im rechten Menü des Entwickeln-Modus in Lightroom sehen wir uns die beiden Unterpunkte Effekte und Kamerakalibrierung an.
Mit den Effekten könnt Ihr die Körnung Eures Fotos den alten analogen Filmen nachempfinden oder aber eine weiche Vignette um Euer Foto herum legen, die dem Foto einen alten Touch verleiht.

Die Kamerakalibrierung in Adobe Lightroom dient eigentlich hauptsächlich dazu kameraspezifische Farbeigenheiten zu korrigieren und diese auch dauerhaft anzuwenden. Manche Aufnahme-Modi bei digitalen Spiegelreflex-Kameras tendieren zu ganz eigenen Farbdarstellungen. Wenn Ihr diese kennt, oder selbst eigene Einstellungen konfigurieren wollt, die ganz individuell zu Euren Empfindungen und Vorstellungen passen, dann seid Ihr hier an der richtigen Stelle.

Falls Ihr Fragen dazu habt, könnt Ihr diese gerne stellen – gerne helfe ich Euch auch bei Euren ersten Schritten in Adobe Photoshop Lightroom weiter.

2 Comments

  • Wolfgang sagt:

    Hallo, und noch alles Gute für das Jahr 2013.
    Lese immer wieder etwas über die Kamerakalibrierung.
    Bei meinem Lightroom 3.5 fand ich bis vor ein paar Tagen nur die Einstellung Adobe Standart. Nun sehe ich heute gerade die Einstrellung eingebettet ???
    Bin mir aber nicht bewußt, irgend etwas verändert zu haben.
    Kannst Du mir vielleicht sagen,m wie ich ggf.die Einstellung wieder zurück stellen kann, oder ist eingebettet besser als Standart ?

    Danke schon einmal im Voraus
    Wolfgang

    • Ben Moll sagt:

      Hallo Wolfgang, vielen Dank für Deinen Beitrag! Ich wünsche Dir ebenfalls ein wunderschönes Neues Jahr und alles Gute für 2013!
      Ich vermute, dass sich vielleicht an der Unterstützung Deiner Kamera in Adobe Photoshop Lightroom etwas geändert haben könnte.
      Es würde natürlich Sinn machen für Deine Kamera gerade in Lightroom ein oder mehrere spezifische Kalibirerungen anzulegen. Dies ist allerdings nicht ganz einfach und erfordert auch ein wenig Equipement – lohnt sich allerdings, wenn Du mehr fotografierst und Dir Zeit bei der Bearbeitung sparen möchtest!
      Falls Dir dieser Aufwand zu groß ist, würde ich an Deiner Stelle Adobe Standart verwenden – die Profile sind nicht schlecht und stellen in der Regel eine ganz gute Ausgangsbasis dar.
      Beste Grüße, Ben

Kommentar verfassen