iPhone App im Test: Geotag Photos Pro und Nikon D700

Genauigkeit der Geotag Photo Pro App für iPhone

Die iPhone App Geotag Photos Pro von tappytaps eignet sich hervorragend zum Geotagging von Fotos, wenn man kein eigenes GPS-Gerät an der Kamera hat oder die Kamera noch kein GPS-Modul eingebaut hat. Da dies leider bei meiner Nikon D700 der Fall ist, habe ich bereits in der Vergangenheit zwei weitere Apps getestet, von denen die zweite relativ gut gewesen ist, allerdings ein Manko hatte (darauf komme ich später noch mal kurz zu sprechen), die erste jedoch so schlecht gewesen ist, sodass ich damit kein einziges Foto vernünftig taggen konnte.

Ach ja, mit dieser App könnt Ihr unabhängig vom Kameramodell und Hersteller, Eure Fotos mit Geotags versehen – also die App eignet sich für jeden Fotografen, ganz gleich, ob er auf Nikon setzt, Canon oder sonstige Fabrikate.

Das tolle ist, dass wir 4 Lizenzen von Geotag Photos bekommen haben, die wir an unsere Leser verteilen – d.h. Ihr bekommt von uns einen Code zugeschickt, welchen Ihr im iPhone Store bis zum 30.08.2011 einlösen könnt – dafür bekommt Ihr die App umsonst zum Download und zur Installation auf Eurem iPhone. Wie Ihr daran teilnehmen könnt, erfahrt Ihr ganz am Ende des Posts.

grey iPhone App im Test: Geotag Photos Pro und Nikon D700 sonstiges software Daher bin ich am Sonntag losgezogen und habe in der Münchner Innenstadt, also zwischen höheren Häusern mal die App “Geotag Photos” ausprobiert. Alternativ, um die Genauigkeit der Daten überprüfen zu können, hatte ich von Promote Systems ein GPS-Modul für die Nikon D700 mit dabei und auf der Kamera aufgebracht – siehe Foto rechts.

Daten zu Geotag Photos Pro für iPhone

Hersteller: tappytaps
Produktwebseite: geotagphotos.net
Preis für die App im iTunes Store von Apple: 2,99 Euro (Stand 16.08.2011)

Zur Funktionsweise der iPhone-App Geotag Photos Pro

Wie bereits angekündigt, ist die App – zumindest in meinem Test – sehr zuverlässig und genau gewesen. Ich habe die App so eingestellt, dass sich die Position alle 2 Minuten oder alle 10 Meter Positionswechsel aktualisiert – daher habe ich erwartet, dass die Daten relativ genau sein werden.

grey iPhone App im Test: Geotag Photos Pro und Nikon D700 sonstiges software Als Vorbereitung sollte man die Kamerazeit mit der des iPhones synchronisieren, sodass die Fotos zur selben Uhrzeit aufgenommen werden, wie die GPS-Daten aufgezeichnet werden. Allerdings ist es mir prompt passiert, dass ich mich um einen kompletten Tag vertan habe, was aber, wie Ihr später erfahren werdet, nicht das Problem ist. Also, selbst wenn die Kamerazeit nicht zu 100% mit der des iPhones übereingestimmt hat, Ihr könnt es im Nachhinein immer noch ändern. Dafür bietet die App eine sekundengenaue Angabe der Zeit siehe Screenshot links.

grey iPhone App im Test: Geotag Photos Pro und Nikon D700 sonstiges software Habt Ihr das getan, könnt Ihr, siehe Screen vom iPhone auf der rechten Seite, Euren neuen “Trip” starten. Dazu müsst Ihr erst mal einen Namen für den Trip vergeben und anschließend noch auf den REC-Button in der App drücken, um das Aufzeichnen der Geo-Daten zu beginnen.

Zuvor solltet Ihr aber noch einige Einstellungen in der App vornehmen, um die Genauigkeit der App festzulegen.
An dieser Stelle sei schon mal erwähnt, dass die App kaum die Leistung des Akkus belastet, was ich persönlich sehr gut finde und was genau dem entspricht, womit die Entwickler auf Ihrer Webseite auch werben. Hier schon mal ein dickes Lob an die Entwickler!!

grey iPhone App im Test: Geotag Photos Pro und Nikon D700 sonstiges software Das automatischen Loggen, also Aufzeichnen, der Geokoordinaten innerhalb der App lässt sich beliebig einstellen. vom permanenten Logging der Daten über eine Aufzeichnung alle 30 Sekunden, 1 Minute, 2 Minuten, etc. lässt sich die iPhone App beliebig einstellen.
Wenn Ihr einen externen iPhone Akku besitzt, würde ich fast überlegen, auf permanentes Aufzeichnen der Koordinaten zu setzen um die genauesten Daten zu erhalten.

grey iPhone App im Test: Geotag Photos Pro und Nikon D700 sonstiges software Der kleinste einzustellende Positionswechsel liegt bei 10 Metern, der größte bei einem Kilometer. Außerdem könnt Ihr in diesem Screen (rechts) auch noch einstellen, anhand welcher Daten die Geo-Koordinaten ermittelt werden sollen.
Wenn Ihr gerade im Ausland seid, achtet bitte darauf, dass Euer iPhone in der Geotag Photos Pro App nur über GPS die Daten aktualisiert. Hier entstehen keine zusätzlichen Kosten aufgrund der Internetverbindung für Euch.

grey iPhone App im Test: Geotag Photos Pro und Nikon D700 sonstiges software Weitere Einstellungsmöglichkeiten innerhalb von Geotag Photo Pro findet Ihr, wie hier auf der linken Seite dargestellt.
Ich will an dieser Stelle die Funktionen nur im Schnelldurchlauf behandeln. Benachrichtigungen (bei mir Notifications) stellt ein, wann Ihr eine Push-Nachricht von der App erhalten wollt. “Upload logged Data” – mit dieser Funktion könnt Ihr die aufgezeichnete Wegstrecke nach Abschluss der Fototour auf den Server von Geotag Photo Pro hochladen – dies müsst Ihr am Ende eines jeden Trips machen (gerne aber auch erst, wenn Ihr wieder eine Internetverbindung über ein WLAN habt (selbst wenn die Daten selbst überhaupt nicht groß sind). Auf dem Server werden die Daten dan in GPX-Dateien umgewandelt – diese Daten braucht Ihr später, um Eure Fotos mit den richtigen Koordinaten zu versehen.
Link with Geotagphotos.net ist dafür da, dass Ihr Euch einmalig einen kostenfreien Account auf der Webseite erstellen könnt, unter dem alle Trips abgespeichert werden.

Habt Ihr alles nach Euren Bedürfnissen eingestellt, so könnt Ihr beruhigt das iPhone in der Tasche verschwinden lassen, vielleicht vorher noch etwas gute Musik anschalten, Kopfhörer rein und auf geht es zum Fotografieren.
Doch wie kommen nun die Geotagging Informationen in die Fotos? Bei der zweiten App, die ich getestet hatte, musste man nach Abschluss der Geotagging Fototour noch ein Foto eines QR-Codes machen. Hier hatte ich z.B. das Problem, dass ich mit meinem Weitwinkel-Objektiv dieses Foto aus größerer Entfernung aufnehmen musste, sodass das Desktop-Programm nicht auf Anhieb in der Lage dazu gewesen ist, den QR-Code zu erkennen. Abhilfe schaffte hier der Wechsel auf mein 50 mm Objektiv, bei dem der QR Code deutlich größer gewesen ist und damit auch von dem Programm erkannt wurde.
Dies ist für mich allerdings ein Manko, welcher bei der Verwendung der iPhone App Geotag Photo Pro nicht auftrat, da die Übermittlung der Daten gleich via Internet auf deren Server erfolgte.

Verknüpfen der Geokoordinaten mit den Fotos

grey iPhone App im Test: Geotag Photos Pro und Nikon D700 sonstiges software Habt Ihr Euren Fototrip beendet und seid wieder nach Hause gekommen, so könnt Ihr die Fotos mit den Geo-Koordinaten verknüpfen. Auf der Webseite von geotagphotos.net könnt Ihr Euch eine Javascript Anwendung downloaden, die auf Mac und PC gleich funktioniert, unabhängig von der Version des Betriebssystems.
Den Download findet Ihr nach Login auf der Webseite des Herstellers unter dem Reiter “Geotag App”.

Am besten ladet Ihr Euch auch gleich unter dem Reiter “Ihre Reisen” die aktuellen GPX-Daten, welche Ihr zuvor hochgeladen habt, herunter und legt die GPX-Datei (die den selben Namen wie der Fototrip selbst hat) in Eurem Ordner ab, in dem die Fotos der Fototour ebenfalls abgespeichert wurden.

grey iPhone App im Test: Geotag Photos Pro und Nikon D700 sonstiges software Die Software funktioniert direkt nach der Installation ausschließlich mit JPEG-Dateien, ladet Ihr jedoch noch zusätzlich das kostenfreie exiftool herunter, so könnt Ihr auch RAW Dateien problemlos einlesen. Dies hat auf Anhieb mit der Nikon D700 völlig unproblematisch funktioniert.

grey iPhone App im Test: Geotag Photos Pro und Nikon D700 sonstiges software Sind Fotos und GPX-Datei in dem selben Ordner abgelegt, könnt Ihr in der Software einfach auf “Öffnen” klicken, den Ordner mit Euren Fotos und der GPX-Datei auswählen und anschließend auf Geotagging (direkt daneben links oben im Anwendungsfenster) klicken.

Der Vorgang nimmt nun ein wenig Zeit in Anspruch, geht aber dennoch sehr schnell.
Danach bekommt Ihr noch eine kurze Nachricht eingeblendet, die Euch über den Tagging-Vorgang genau informiert, sodass Ihr wisst, wie viele Eurer Fotos mit Geokoordinaten versehen wurden. Damit ist der Vorgang eigentlich abgeschlossen und Ihr könnt Eure Fotos z.B. entweder in Aperture oder iPhoto laden oder bei Flickr hochladen um Eure Geotagging-Informationen zu überprüfen.

Fazit

Für 2,99 Euro ist diese Geotagging App jeden Cent wert. Die ermittelten Werte sind so genau, dass man gut nachvollziehen kann, wo man gewesen ist. Der Akkuverbrauch ist wesentlich geringer als bei allen anderen Apps, die ich bisher testen konnte. Ich denke also, dass man die App gut einen kompletten Tag einfach mitlaufen lassen kann, ohne sich Gedanken machen zu müssen, ob der Akku nun hält oder nicht.
Ich war bei meinem Trip 1,5 Stunden unterwegs und da hat sich fast gar nichts an der Akkuleistung geändert!  Geotag Photos Pro ist absolut empfehlenswert!

Wie bekomme ich eine von 4 kostenfreien Geotag Photo Pro Apps von digital-fotografie.us?

So, die Teilnahmebedingungen sind sehr einfach: Hinterlasst einen Kommentar auf diesen Beitrag (Facebook-Likes werden erst mal nicht gezählt – bei zu geringer Teilnahme behalten wir uns vor, auch die Facebook Likes mit in die Gewinnchancen mit einzubeziehen) unter folgenden Bedingungen: Ihr müsst mindestens 16 Jahre alt sein und ein iPhone oder iPad besitzen.
Wir losen dann unter allen Teilnehmern 4 zu vergebende Lizenzen aus, d.h. jeder von Euch hat die Chance eine davon zu gewinnen.

Bitte hinterlasst Eure eMail Adresse bei der Abgabe des Kommentars, diese wird nicht veröffentlicht und wir kontaktieren Euch nur einmalig zur Gewinnbenachrichtigung.

Einlösen könnt Ihr den Gutscheincode von uns in iTunes, damit könnt Ihr automatisch die passende Lizenz für Euer iPhone erhalten – ganz einfach, unkompliziert und kostenlos. Der Gutscheincode wird bis zum  30.08.2011  im iTunes-Store einlösbar sein. Solltet Ihr erst danach versuchen die App zu erhalten, tut es mir leid, denn die Gültigkeit des Gutscheines lässt sich nur zeitlich beschränken.

Teilnahmeschluss für Geotag Photo Pro Gewinnspiel auf digital-fotografie.us: 17.08.2011, 23:59 Uhr (Alle darauf folgenden Beiträge werden nicht gewertet). Die Gewinner werden im Laufe des 18.08.2011 persönlich von mir verständigt.

Kommentare

kommentare

Mein Hobby und meine Leidenschaft ist die Fotografie - von Beruf bin ich mit meiner eigenen Firma im Bereich Online Marketing und Social Media Marketing tätig und betreibe als Entrepreneur mehrere Blogs und Webseiten im Internet. Weitere Informationen über mich findet Ihr hier auf Google+, Pinterest, Facebook, 500px und flickr. Finden Sie uns auf Google+

7 Comments

  • Antworten August 17, 2011

    Thomas Wittig

    Sehr gut geschrieben, weiter so und ich hoffe eine Lizenz zu gewinnen.

  • Antworten August 18, 2011

    Jo

    Hi Ben,

    bisher habe ich immer mein altes Garmin GPS60 am Fotorucksack baumeln gehabt und anschließend mit mytracks die Daten mit den Fotos verbunden. Nun ist seit ein paar Tagen ein iPhone in diesem Haushalt vorhanden und diese App wäre tatsächlich eine Alternative zu meinem bisherigen Vorgehen. Denn… das Garmin nimmt man nicht jedesmal mit oder vergisst es oft auch einfach… das iPhone dagegen ist immer dabei (daher wandern auch immer mehr andere Photoapps auf das Teil, z. B. auch der Photobuddy.

    Na wie auch immer, bein Artikel macht neugierig, ich werde die App sicherlich mal ausprobieren… auch wenn ich es nicht mehr gewinnen kann. ;-)

    Angenehmen Tag noch und Gruß nach München

    Jo

    • Antworten August 18, 2011

      Ben Moll

      Hi Jo!
      Vielen Dank für Deinen Beitrag – ich habe noch eine Lizenz übrig, die ich Dir später gerne schicken werde :)

      Viel Spaß damit und beste Grüße,

      Ben

  • Antworten August 18, 2011

    Nepo

    Hi!

    Die Verlosung ist zwar leider schon vorbei aber durch diesen tollen Artikel werd ich mir die App sicher demnächst einfach kaufen!

    Weiter so!

  • Antworten September 13, 2011

    hasti

    Hi,

    Klingt toll. Der Artikel hat mir sehr weitergeholfen. Speziell der Niedrige Strom Verbrauch macht mich sehr neugierig auf die App. Ich werde sie mir auf alle Fälle besorgen.
    Super Artikel!

    • Antworten September 17, 2011

      Ben Moll

      Hallo Hasti,
      ich kann nur sagen, dass gerade die Geotag Photos Pro App vom Strom-Verbrauch bisher die Beste ist, die ich gesehen habe.
      Wenn Du Fragen hast, oder selbst was dazu sagen kannst, welche Erfahrung damit gemacht hast, dann freue ich mich über Feedback.
      Ich konnte die App selbst jetzt in New York in Häuserschluchten testen und es hat einwandfrei funktioniert. Ein paar wenige Male was sie zwar etwas ungenau, aber das lässt sich verschmerzen, wenn man bedenkt, dass selbst ein aufgesteckter Geo-Koordinaten Empfänger nicht unbedingt bessere Daten liefern konnte und die Relation zwischen dem App-Preis und dem Preis eines Empfängers nicht unbedingt notwendig ist – zumindest denke ich, dass es für viele absolut ausreicht.

      Beste Grüße, Ben

  • Antworten März 8, 2012

    Sebastian

    ist zwar bereits etwas älter, aber trotzdem Danke für den Bericht. Eine Frage stellt sich mir jedoch: Funktioniert das ganze auch, wenn das iphone in der Hosentasche ist (im Hinblick auf Empfang des GPS-Signals)? Oder wie nutzt du es?

    und vielleicht noch eine zweite Frage: Gibt es eine Möglichkeit, die Fotos direkt auf dem iPad zu taggen? Also: i) Fotos auf das iPad einlesen mittels Camera Connection Kit, ii) Fotos auf dem iPad mit den GPS-Koordinaten aus der iphone-App verknüpfen?

    Dank und Grüße
    sk