5 Tipps zum Fotografieren im Winter

Landschaften im Winter fotografieren

Heute wollen wir Euch mal ein paar Tips an die Hand geben, was es zu beachten gibt, wenn Ihr mit dem Foto im Winter unterwegs seid. Gerade der Winter bietet eigentlich hervorragende Bedingungen in Deutschland aufnahmen zu machen, wie Sie einem vielleicht das ganze Jahr über nicht gelingen. Zur Zeit haben wir das „Glück“, dass kein Schnee liegt, viele Tage zwar kalt waren aber nur wenige Wolken am Himmel waren. Das besondere am Fotografieren im Winter ist meiner Meinung nach, dass die Luft so „rein“ und „sauber“ zu sein scheint. Man sieht meist viel weiter (außer im Schneegestöber selbstverständlich), die Kontraste sind klarer,  Konturen schärfer und während der Blue Hour lassen sich tolle Fotos schießen.
Nun aber erst mal weiter mit ein paar allgemeinen Tipps und Hinweisen:

1. Fotohandschuhe zum Fotografieren im Winter

Auf den ersten Blick scheint es vielleicht etwas abwegig, Handschuhe beim Fotografieren im Winter zu tragen, jedoch muss ich hierzu sagen, dass einem gerade bei kaltem Wetter durch den kalten Body der Kameras mal schnell die Hand ziemlich kalt werden kann. Für kühlere Tage verwende ich zwar ganz normale fingerlose Handschuhe zum Fotografieren (wie z.B. folgende Fingerhandschuhe hier bei amazon, da die Handfläche noch mit einem extra „Grip Stop“ Material ausgestattet ist, was einem das Halten der Kamera erleichtert und ein sichereres Gefühl gibt. Von Wollhandschuhen rate ich Euch eigentlich generell ab, da man bei diesen meiner Ansicht nach kein wirklich sicheres Gefühl in den Händen hat.)
Solche fingerlosen Handschuhe sind aber nun mal nichts für den Winter und genau hier habe ich zwei Handschuhe gefunden, welche speziell für Fotografen gemacht worden sind. Zum einen gibt es den Mountain Equipment Touch Grip Handschuh, den ich sehr empfehlen würde, weil die Oberfläche der Innenhand extra dafür konzipiert wurde, dass Gegenstände trotz Handschuhen leichter gehalten werden können. Außerdem brauche ich meine Finger einzeln, deshalb fällt für mich persönlich, trotz echt innovativem Konzept der Enjoyyourcamera Fotohandschuh aus. Ich mag Fäustlinge nicht, selbst wenn es eigentlich keine wirklichen sind, und außerdem gefällt mir dieser New York Style bei den Handschuhen mit. Trotz alledem ein dickes Kompliment an die „Entwickler“ des Handschuhs – er ist durchdacht und zweckmäßig und preislich völlig in Ordnung.

2. Das vermeintliche Problem mit den Akkus beim Fotografieren im Winter

Nun denn, viele von Euch wissen mit Sicherheit, dass Akkus und kalte Temperaturen nicht optimale Partner sind. Daher empfehle ich eigentlich, im Winter, wenn man länger unterwegs ist, immer mit einem zweiten Satz Akkus unterwegs zu sein. Wenn Ihr mit einem Blitz unterwegs seid, sind Eneloops seit Jahren meine beliebtesten Begleiter, die ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann. Ein mal geladen verlieren sie lange die Akku-Ladung nicht und sind allgemein sehr konsistent in der Leistung! Um zu vermeiden, dass sich die Ersatzakkus leichter entladen, am besten die Akkus in einer „warmen“ Fototasche mitnehmen. Auch die Kamera sollte darin transportiert werden, damit sie nicht so schnell auskühlt.

3. Wie fotografiert man Schnee bzw. bei Schnee am besten?

Wenn Ihr mal Nachts unterwegs gewesen seid und ein klarer Sternenhimmel gewesen ist, dann könnt Ihr Euch sicher daran erinnern, wie hell es auch ohne zusätzliche Beleuchtung ist. Dies liegt an den reflektierenden Eigenschaften des Schnees, die sich im Tageslicht vervielfachen. Dies hat zur Folge, dass viele Aufnahmen, z.B. bei Landschaftsfotos im Winter, die Schneeflächen überbelichtet sind und dank des automatischen Belichtungsmessers in der Kamera der Schnee oft schmutzig grau wirkt.
Regelt am besten für solche Aufnahmen Eure Belichtung manuell etwa um 1/3 Blende oder 2/3 Blenden herunter. Dann sollte es auch mit der Belichtung wieder ordentlich klappen und die Fotos dementsprechend aussehen.
Bei starkem Schneefall und so richtig grauem Himmel habe ich umgekehrt die Erfahrung gemacht, dass die Fotos tendenziell etwas zu dunkel werden. Daher hier eher die Belichtung um 1/3 bis 2/3 Blenden heraufregeln.

4. Spannende Motive zum Fotografieren im Winter

Welche spannenden Motive gibt es im Winter, die sich gut fotografieren lassen? Da im Winter vieles erst mal grau in grau wirkt sind Motive in der Stadt nicht so mein Geschmack. Im Winter gehe ich daher gerne mal auf längere Spaziergänge im Wald oder auf Feldern und suche mir hier, je nach Lichtstimmung und Tageszeit passende Motive. Auch das Fotografieren von Eis an Bächen und Seen bringt oft schöne Resultate hervor, hier kann man zusätzlich auch Neutraldichte-Filter einsetzen, mit denen man sehr „verträumte“ und „weiche“ Landschaften festhalten kann.
Ein paar Beispiele für schöne Winter-Aufnahmen findet Ihr hier.

Bäume im Winter fotografieren Angler im Winter fotografiern

5. Wie schützt man seine Ausrüstung im Winter am besten?

Neben dem  bereits erwähnten Problem mit den Akkus, sollte man sich auch daran erinnern, die Kamera und die Objektive dementsprechend vorsichtig zu behandeln. Die Brillenträger unter uns kennen es aller Wahrscheinlichkeit nach bereits: Kommt man wieder in wärmere Räume, kondensiert erst mal die Luft an Gläsern und anderen glatten Oberflächen. Um die Kamera hier am besten zu schützen, sollte man sie erst einige Zeit in der Fototasche an einem kühleren Ort liegen lassen, bevor man sie dann in die beheizten Wohnräume oder in das Büro bringt. Sollte sich doch mal Kondenswasser niedergeschlagen haben, die Kamera am besten einige Zeit „austrocknen“ lassen und sie im warmen Raum liegen lassen.
Es gibt von einigen Herstellern Kamera-Hüllen aus Neopren oder ähnlichen Materialien, in die man die Kameras einpacken kann und dennoch gut bedienen kann. Wenn Ihr öfters draußen unterwegs seid und im Winter fotografiert, dann legt Euch am besten eine solche Hülle zu. Für Objektive habe ich was tolles entdeckt, was ich mir gleich zulegen musste: Faltbare Kamera- und Objektiv-Schutztücher, die richtig warm halten und die man zudem auch noch gut verwenden kann, wenn man die Fototasche mal nicht dabei hat oder mitnehmen will.

Bildreferenzen: Winter 2010, Winter Flower, Fischen im Winter, Bäume im Winter, Landschaftsfotografie Winter

 

Kommentar verfassen