4 empfehlenswerte WordPress-Themes für Fotografen

4 Wordpress Templates für Fotografen - genauer beläuchtet!

Es ist bereits einige Zeit her, als ich die letzten Empfehlungen zu speziellen WordPress-Themes für Fotografen für Euch veröffentlicht habe. Da sich gerade in Punkto WordPress so viel in der Zwischenzeit geändert hat, folgt hier ein ausführliches Update zu WordPress-Themes für Fotografen.

Die Bewertungskriterien bei den WordPress Themes für Fotografen

Lange habe ich überlegt, aber was benötigt ein Fotograf für die zufriedenstellende Verwendung eines Themes für seine WordPress-Webseite? Nachdem sich WordPress ja mittlerweile zu einem mulitfunktionalen CMS und weg von einer reinen Bloggingplattform entwickelt hat, ergeben sich weitreichende Möglichkeiten – nicht nur für Fotografen.
Ich selbst betreibe neben dieser Webseite noch 4 andere WordPress-Seiten seit mehreren Jahren und kümmere mich für meine Kunden um diverse WordPress-Webseiten und Blogs.  Da mir einige Punkte gerade bei WordPress-Themes besonders wichtig sind, will ich Euch diese hier in meinen Bewertungskriterien mal zusammenfassen:

  1. Geschwindigkeit des Themes
    Hier könnte der ein oder andere sagen, dass dies nicht relevant ist, da es ja viele Plugins dafür gibt, aber meiner Meinung nach lässt sich die Geschwindigkeit eines WordPress Themes deutlich verbessern, wenn u.A. der Quellcode schon „sauber“ ist.
  2. Funktionsumfang des Themes
    Was liefern die Programmierer bereits mit, was ist integriert und was muss eventuell selbst noch nachprogrammiert / installiert werden, damit es zu einem perfekten Fotografen Theme für WordPress wird?
  3. Ist das Theme wirklich Responsive und unterstützt es Retina Displays?
    Ganz besonders wichtig erscheint mir dieser Punkt, da mehr und mehr Menschen mobile Endgeräte zum Surfen verwenden und die Auflösungen von den Displays immer besser werden.
  4. Für welche Zwecke lässt sich das Theme verwenden?
    Diese Frage solltest Du Dir so oder so ganz zu Beginn stellen. Ich habe diese Unterscheidung noch mal in 3 Arten von Fotografen-Themes unterteilt:

    • Fotogalerien
    • Fotoprojekte / Fotostudien
    • Fototagebücher
  5. SEO-Optimierung
    Hier habe ich anhand einiger relevanter Kriterien die Themes in ihrer Grundausführung auf SEO-Optimierung überprüft und bin im Laufe des Tests auf einige Überraschungen gestoßen.

Die Fotografen Themes für WordPress im Test

Fluxus – Schönes Projekt-/ Studien-Theme für Fotografen

Das Fluxus WordPress Theme eignet sich perfekt für den Einsatz als Projektwebseite und kann hier über den Envato Marketplace für derzeit $45 gekauft werden.

Zur Geschwindigkeit des Themes: Das Theme ist auf einer Skala von 1 – 10 bei 7 – 8, was meines Erachtens für ein WordPress-Theme direkt ohne Veränderungen sehr schnell ist. Natürlich muss ich an dieser Stelle erwähnen, dass die Schnelligkeit durchaus auch von der Anzahl der Fotos abhängt.

Funktionsumfang des WordPress Themes: Das Flux Theme für Fotografen kommt mit zahlreichen fertigen Shortcodes daher, die man sicher das ein oder andere mal gut verwenden kann. Rein aus typografischen Gesichtspunkten entspricht es nicht ganz dem, was mir persönlich gefällt, aber dies muss jeder selbst entscheiden. Zudem kommt das Theme bereits in zwei unterschiedlichen, sehr klassischen Farbvarianten daher (Weiß und Schwarz), was vielen die Anpassung abnehmen wird.
Was mir an dieser Stelle besonders gut gefällt, ist die Einbindung von Social Media Seiten direkt am Ende einer einzelnen Rubrik und für die gesamte Seite – das ist tatsächlich schön gelöst!

Responsive und Retina Ready: Das Theme ist Responsive und Retina Ready – sogar für das Seitenlogo!

Einsatzbereich des Themes: Meiner Meinung nach eignet sich das Theme perfekt als Präsentation eigener Fotoprojekte und weniger zur Präsentation einer eigenen Fotogalerie, die für viele Fotografen wichtiger sein dürfte, außer man ist vielleicht im künstlerischen Bereich tätig – aber sieh es Dir ab besten selbst an.

SEO-Optimierung: Nun, von Haus aus ist das Theme aufgrund der Schnelligkeit schon mal SEO-optimiert, Meta Tags werden in diesem Fall direkt vom Theme importiert. Verwendet man ein SEO-Plugin für den Rest, sollte man diese Funktion in den Theme-Settings nach der Installation besser deaktivieren.

Parallax – klassisches One Page Theme für Fotografen

Oh, wie sich die Zeiten doch ändern – früher hätte man im Leben nie dazu geraten ein Theme zu installieren, welches WordPress zu einer Seite zusammenwürfelt. Heute sieht die Sache schon anders aus, wird von Google auch völlig anders bewertet (dies wäre ja das Mobile-First Prinzip und durch die veränderten Browsing Gewohnheiten der Nutzer, die gerne alles nach oben oder nach unten „wischen“ entspricht das Theme sehr dem aktuellen Trend!
Das Parallax Theme kann hier käuflich für nur 45$ erworben werden.

Zur Geschwindigkeit von Parallax: Aufgrund des einseitigen Seitenaufbaus ist die Ladenzeit der „Startseite“ (und damit der gesamten Webseite) etwas länger.

Funktionsumfang: Das Parallax Fotografen WordPress Theme kommt mit 6 unterschiedlichen Slideshows daher, deren Bilder beim ersten Aufruf der Seite alle zusammen in den Browser-Cache geladen werden und damit die Slideshow erst abläuft, nachdem der Ladevorgang abgeschlossen ist. Neben einem filterbaren Portfolio kommt das Theme zusätzlich mit 5 unterschiedlichen Post-Typen daher und enthält für Projekte passende Unterseiten.

Responsive und Retina-fähig: Sowohl responsive Programmierung als auch Unterstützung von Retina-fähigen Fotos.

Einsatzbereich: Das Theme eignet sich meiner Ansicht nach gut für Projektseiten. Das Portfolio selbst ist eher nichts für Kategorien wie „Hochzeitsfotos aus 2012).

SEO-Optimierung: Durch den einseitigen Seitenaufbau empfiehlt es sich mit den Überschriftenklassen etwas aufzupassen, da hier sehr leicht die Gewichtung von wichtigen Headlines total untergehen können. Was mir persönlich SEO-technisch nicht so gefällt ist die Darstellung des Blogs und seiner Folgeseiten auf der Startseite dessen Inhalte mit Ajax nachgeladen werden.

Anan – WordPress Fotografen Theme

Das Anan WordPress Theme für Fotografen ist eines der am Häufigsten verkauftesten Themes. Der Preis von 40$ macht das Theme fast zu einem Schnäppchen.
Als sehr ansprechendes und Fotos großflächig präsentierendes Theme erlaubt es die eigenen Fotos gut in Szene zu setzen. Portfolio wie Blogbereich gefallen mir selbst sehr gut und die Ladezeiten sind für diese Art der Präsentation außerordentlich kurz.

Die Geschwindigkeit des Anan WordPress Themes: Das Anan WordPress Theme – perfekt für Fotografen ist ziemlich schnell, wenn man bedenkt, dass die Darstellung großer Bilder hier auf jeder Seite stattfindet. Die Programmierung ist sehr sauber und enthält alle wichtigen Grundlagen, die man in für eine Fotografenseite mit WordPress benötigt.

Funktionsumfang: Das Theme bietet zahlreiche eigene Widgets, die perfekt in das Layout eingebunden sind und vie typographischen Stile sind bereits vordefiniert. vom Aussehen her bleibt das Theme schwarz, außer man macht sich die Mühe, es selbst umzuprogrammieren (was allerdings aufgrund der guten Dokumentation kein großer Aufwand ist). Positiv ist, dass alle Fotos wie die gesamte Seite mit einer Art Copyright Schutz versehen ist, sodass die Kopie bzw. das Abspeichern eines Bildes auf der Festplatte nicht ganz so einfach funktioniert.

Responsive und Retina Ready: Ja, das Theme ist sowohl im responsive Design programmiert, als auch Retina Ready.

Einsatzbereich des Themes: Das Theme eignet sich meiner Meinung nach gut für die Präsentation gesamter Galerien, weniger für die Darstellung einzelner Projekte.

SEO Optimierung: Die Optimierung des WordPress Themes ist gut, sodass es ausreicht, eines der üblichen SEO-Plugins für WordPress zu verwenden.

Tripod WordPress Fotografen Theme

Das Tripod WordPress Theme für Fotografen für nur 45$ ist mein Favorit unter den 4 vorgestellten Themes, denn es bietet die perfekte Mischung aus allen Themes und ist dank des leicht zu bedienenden Template Builders und der bereits fertig integrierten Social Media Anbindung eine wunderbare Lösung für viele Einsatzbereiche.

Zur Geschwindigkeit des Fotografen Themes: Die Programmierung des Themes ist sauber, daher auch die gute Geschwindigkeit des Themes. Auch wenn die Demo des Themes nicht mit Responsive Images installiert wurde, sind alle Elemente Responsive. Man sollte sich dessen immer bewusst sein, da sich hier auch die Geschwindigkeit der Webseite deutlich verringern kann.

Funktionsumfang: Tripod – das Fotografen Theme für WordPress kommt mit zahlreichen Zusatzfeatures daher, die (kaum) keinen Wunsch offen lassen. Neben frei konfigurierbaren Seiten, einem internen Social Media Bewertungssystem und sogar der Möglichkeit einen eigenen Webshop über eine weitere kostenpflichtige WordPress-Extension zu betreiben scheint mir für diesen Preis schier nicht möglich. Die Typographie des Templates ist ebenfalls schön gelöst, alle Inhalte sind gut lesbar und Alles in Allem ist das Template eines der wenigen wirklich gelungenen Themes für Fotografen.

Responsive und Retina-fähig: Responsive und Retina-Ready – bis zum Logo der Webseite

Einsatzbereich: Das Theme eignet sich für Fotoprojekte, Fototagebücher, Fotogalerien durch die große Auswahl an einzelnen Seitenlayouts für fast alles Einsatzbereiche. Besonders gut gefällt hier auch schön integrierte die Social Media Anbindung.

SEO-Optimierung: Hier kaum notwendig, allerdings auch noch optimierbar durch eines der gängigen SEO-Plugins.

Fazit zu den WordPress Themes für Fotografen

Meiner Einschätzung nach würde ich die Plätze 1 – 4 folgendermaßen vergeben:

  1. Tripod
  2. Fluxus
  3. Anan
  4. Parallax
[schema type=“review“ url=“www.digital-fotografie.us“ name=“4 WordPress Themes für Fotografen“ description=“Hier präsentiere ich Euch 4 WordPress-Themes die meiner Meinung nach perfekt als Portfolio für Fotografen verwendet werden können.“ rev_name=“Wordpress Themes“ author=“Ben Moll“ pubdate=“2013-07-14″ user_review=“9″ ]

2 Comments

  • Hallo Ben! Bin gerade auf diese Seite gestoßen, weil ich mein Theme zu langsam finde und wollte ein anderes mit besseren Ladezeiten aufstöbern. Nun nutze ich aber gerade Tripod, also das, was Sie hier an Nr. 1 gesetzt haben. Jetzt bin ich verwirrt, denn in meiner Anwendung habe ich sehr lange Ladezeiten. Mache ich etwas falsch? Oder gibt es da inzwischen seit 2013 Neuigkeiten. Viele Grüße T. Naß

    • Ben Moll sagt:

      Hallo Treudis,
      vielen Dank für Deinen Kommentar – ich habe mir bei der Gelegenheit gerade mal Deine Seite durchgesehen und kann hier ein paar mögliche Ursachen dafür finden, warum eventuell die WordPress-Installation bei Dir zu langsam scheint. Ich versuche mal Dir das genauer zu beschreiben:
      1. Klickt man auf den Menüpunkt „Galerien“, so kommt eine Auflistung aller Galerien, die Du auf Deiner Seite veröffentlicht hast. Fährt man jedoch mit der Maus über einen der Menüpunkte, so bekommt man eine Verlinkung zu einer anderen Seite blog.inscenia.de. Aus diesem Grund habe ich weiter gesucht und bin insgesamt auf 71 solcher Querverweise zu einer anderen, nicht erreichbaren, Domain gestoßen. Dies kann für die WordPress-Datenbank ein Grund sein, langsamer zu sein.
      2. Einige URLs haben auch noch Links auf sichtstark.wordpress.com wie z.B. http://www.sichtstark.de/?page_id=1010

      Generell dauert es bei mir ca. 6,1 Sekunden, bis Deiner Startseite aufgebaut ist. Ursache für lange Ladezeiten sind z.B. dass die GoogleMaps API auf „no-cache“ gestellt ist und somit etwas längere Ladezeiten erhält, weil sie auch direkt von Google geladen wird. Im allgemeinen, ohne das genau sagen zu können, denke ich, dass Du einen schnellen Server / Speicherplatz für Deine Website hast, weil die Auslieferung der Seite schnell funktioniert. Das Laden von externen Skripts ist vermutlich eher das Problem bei Dir.
      Bei der Bildkompression, etc. sehe ich hier eigentlich kein Problem, da Deine Seite im Schnitt eigentlich (abgesehen von der GoogleMaps API) innerhalb von maximal 2,5s fertig geladen sein müsste.
      Die einzelnen Galerie-Seiten müsste ich mir noch mal im Detail ansehen, da hier ungewöhnlich lange Ladezeiten von bis zu 26 Sekunden auftreten, die so eigentlich nicht passieren dürften.

      Ich hoffe, das hilft Dir schon ein bisschen weiter.
      Viele Grüße,
      Ben

Kommentar verfassen